Dieter Broers

Aufbruch in ein neues Zeitalter

1e0829a37810f883fd988084b9780de6_original

Liebe Freunde,

die Global Coherence Initiative[1] ist eine wissenschaftlich fundiertes, co-kreatives Projekt, um Menschen in herzbewusster Fürsorge und Intention zu verbinden, um die Anhebung des globalen Bewusstseins von Instabilität und Zwietracht zu ausgewogenem kooperativen und dauerhaften Frieden zu ermöglichen.

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-de

Die Intuitive Intelligenz des Herzens: Ein Weg zur persönlichen, sozialen und globalen Kohärenz[2] Die meisten

Menschen wissen, wie es sich anfühlt, in einem Zustand von Harmonie und Flow[3] zu sein, wo unser Herz und unser Verstand zusammenarbeiten, und wo eine echte Verbindung mit anderen Beteiligten besteht. Es ist einfach, diese Erfahrung von Synergie zu lieben; aber oft geschieht es eher zufällig als durch bewusste Absicht. Wäre es nicht schön, wenn wir diesen Zustand des Flows bewusst herbeiführen würden, in unserer täglichen Kommunikation, unseren Projekten und Herausforderungen?

Persönliche Kohärenz

Die Forschung zeigt, dass wenn wir uns in einen kohärenten Zustand begeben, das Herz und das Gehirn synergistisch arbeiten, wie zwei Systeme, die ineinander greifen. Wir können lernen, wie man diese Energie zwischen Herz und Gehirn aktivieren und aufrecht erhalten und damit Muster verhindern kann, die Stress erzeugen, und gleichzeitig unsere mentale Klarheit und Unterscheidungsfähigkeit steigern. Wenn wir dies tun, werden uns unsere kreativen Lösungen für persönliche, soziale und globale Herausforderungen leichter zugänglich, und verleihen uns mehr intuitiven Zugang und Flow.

In den vergangenen 20 Jahren hat das HeartMath Institut Methoden entwickelt, um Kohärenz herbeizuführen, die mit Absicht einfach durchführbar sind und auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung beruhen. Unsere Mission ist es, den Weg zur intuitiven Verbindung zu der Weisheit und Führung der Seele zu erleichtern,  damit sich entfalten kann, wer wir wirklich sind. Jüngste Forschung zeigt, dass unsere energetisches bzw. spirituelles Herz ein Zugangspunkt zu unseren natürlichen uns eigenen Fähigkeiten ist; die intuitive Intelligenz des Herzens, die unsere Kommunikation, Entscheidungen und Schritte zu einer viel höheren Wirksamkeit anheben können. Ein interessantes Ergebnis unserer Forschung ist, dass wenn Menschen Zugang zu den Gefühlen aus dem Zentrum ihres Herzens haben, Gefühle wie Wertschätzung oder Mitgefühl, ihre Herz-Kohärenz auf natürliche Weise erhöht wird.

Wir verwenden den Begriff Energetik wenn wir von den Systemen sprechen, die wir nicht sehen oder anfassen können – zum Beispiel unsere Gedanken, Gefühle und Intuitionen. Der Verstand und die Gefühle des Herzens sind Energiequellen, die unseren Gedanken und Emotionen zugrunde liegen. Sie sind Haupttreiber unserer biologischen Systemen und haben einen starken Einfluss auf unser Verhalten, unsere Entscheidungen und ihrer Ergebnisse.

Das intuitive, energetische Herz ist, was die Menschen im Laufe der Geschichte mit ihrer „inneren Stimme“ assoziiert haben. Aus unserer Sicht stellt das energetische Herz dem Gehirn und dem Verstand einen stetigen Zufluss an intuitiven Informationen zur Verfügung , von dem wir in den meisten Fällen nur einen kleinen Prozentsatz nutzen, weil unser Ego wählt zu überschreiben, was die Intuition vorschlägt.

Der Zugang zu Intuition unseres Herzens variiert zwischen den Menschen, aber wir alle haben ihn. Wenn wir lernen, unseren Geist zu verlangsamen und uns auf die tieferen Gefühle unseres Herzen einzustimmen, kann unsere natürliche intuitive Verbindung in Erscheinung treten.

Intuitionist wieenergetischesGold-unsere intuitiveEinsichtenentfaltenoftmehr Verständnis füruns selbst, andere, Probleme und das Leben, alsjahrelang angehäuftes Wissen. Das ist, warumder Zustand derKohärenzvon immer größeremInteresse wird.

Immer mehr Menschen berichten, dass sie in diesem Zustand den Zugang zur intuitive Führung ihrers Herzens erhalten und erkennen, dass sie in ihnen ist, und mit ein wenig Übung ist sie einfacher zugänglich, als sie dachten.

Soziale Kohärenz

Die in unseren Labors durchgeführte Untersuchungen haben bestätigt, dass, wenn eine Person im Zustand der Herzkohärenz ist, das Herz eines kohärenteres elektromagnetisches Energiefeld abstrahlt, von dem andere Menschen, Tiere und die Umwelt profitieren können.
Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Erkenntnisse deuten darauf hin, dass wenn die Zusammenarbeit innerhalb einer Gruppe auf Kohärenz beruht, ein höherer Zustand von Flow, Wirksamkeit und das Potenzial für bessere Ergebnisse entsteht. Es scheint so, als ob die Gruppenteilnehmer nicht nur untereinander synchroniert sind, sondern auf einer unsichtbaren energetischen Ebene miteinander kommunizieren.
Von unsere persönlichen Kohärenz können unsere Familien, Mitarbeiter, Freunde, Haustiere profitieren einfach durch unsere Präsenz. Aus unserer Forschung wissen wir, dass die Herzkohärenz kein untätiger Zustand ist; sie strahlt aus und beeinflusst und unterstützt andere in einer vielfältigen positiven Weise.

Globale Kohärenz

Es gibt wissenschaftliche Nachweise für die Existenz eines globales Feld, das alle lebenden Systeme und das Bewusstsein verbindet. Viele Wissenschaftler glauben, dass eine Rückkopplungsschleife zwischen allen Menschen und den energetischen Systemen der Erde existiert.

Wir kooperieren mit anderen Initiativen, um die erhöhte Effektivität der kollektiven Absicht und Zusammenarbeit zu realisieren. Es gibt eine wachsende Zahl von Organisationen, die über Werkzeuge und Techniken verfügen, die eine erhöhte Herz-Verbindung und Zusammenarbeit mit anderen erleichtern. Das entwickelt sich zu einer kollektiven Öffnung des Herzens, die ein wichtiger Schritt zur Erhöhung der sozialen und globalen Kohärenz ist.

Wir nennen das Herz-basiertes Leben.

Das HeartMath Institut – durch ihr Projekt derGlobalCoherenceInitiative- platziertstrategisch14Sensorenauf der ganzen Welt, um die magnetische Resonanzender Erdezu messen.Dieses globale Netzwerkermöglicht unserewissenschaftlichenUntersuchungen über dieZusammenhängezwischen dem Magnetfeldder Erdeund kollektivenmenschlichen Emotionenund Verhaltensweisen.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass das Magnetfeld der Erde die Menschen in einer tiefgreifenden Weise beeinflusst, aber unsere Absicht ist es, zu untersuchen, wie die Menschen – als ein Kollektiv – das Magnetfeld Erde beeinflussen. Die Energie eines jeden einzelnen trägt zum globalen Energiefeld der Erde bei und die Gedanken, Gefühle und Absichten jeder Person beeinflussen das Feld.

Ein erster Schrittbei der Erhöhung derKohärenz desEnergiefeldes der Erdeist,für jeden einzelnendie Verantwortung für seine eigeneEnergie zu übernehmen.

Wir können dies tun, indem wir uns unserer Gedanken, Gefühle und Einstellungen, die wir in das Feld einspeisen täglich mehr und mehr bewusst werden. Unsere Hypothese ist, dass wenn eine ausreichende Anzahl von Einzelpersonen ihre Herz Kohärenz erhöhen, auch der soziale Zusammenhalt erhöht wird. Wenn eine kritische Masse von Kulturen und Nationen harmonischer ausgerichtet sein werden, kann dies schließlich zu einer erhöhten globalen Kohärenz und nachhaltigem Frieden führen

Doc Children, der Gründer von HeartMath drückt es so aus: „Je mehr Menschen ein Herz-basiertes Leben führen, wird der Ritus des Übergangs in die nächste Bewusstseinsebene vorbereitet. Der Gebrauch der intuitiven Führung unseres Herzens wird zum gesunden Menschenverstand – basierend auf praktischer Intelligenz.“

Liebe Freunde, ich sehe und merke, dass genau das zur Zeit überall um uns herum geschieht und freue mich aus ganzem Herzen darüber und auf die Zeiten, die vor uns liegen. Die Basis für eine grundsätzliche Trendwende wird in meine Augen – allem Wahnsinn, der zur Zeit auf unserer Erde stattfindet zum Trotz, immer stärker. Dafür danke ich Euch!

Me Agape,

Euer

Dieter Broers

[1] Seit dem Erscheinen von Mihaly Csikszentmihalyis Buch ‘Das Geheimnis des Glücks’ im Jahr 1995 hat das Phänomen, um das es in diesem Buch geht, einen Namen: Flow – der Zustand des Eins-Seins mit sich und der Welt – das Gefühl der Kongruenz mit dem Lauf der Dinge, der Übereinstimmung von Fühlen, Denken und Handeln – einverstanden sein mit dem was ist.

[2] Stimmigkeit, Zusammenhalt

[3] Seit dem Erscheinen von Mihaly Csikszentmihalyis Buch ‘Das Geheimnis des Glücks’ im Jahr 1995 hat das Phänomen, um das es in diesem Buch geht, einen Namen: Flow – der Zustand des Eins-Seins mit sich und der Welt – das Gefühl der Kongruenz mit dem Lauf der Dinge, der Übereinstimmung von Fühlen, Denken und Handeln – einverstanden sein, mit dem, was ist.

Mehr von Dieter Broers

 

Liebe Freunde,

unsere Sinnesorgane ermöglichen uns unsere Wahrnehmungen. Ohne sie wären wir quasi blind und taub gegenüber unserer Umwelt. Die auf uns einwirkenden Reize (Signale) werden von uns in Gedanken und Bilder umgesetzt bzw. interpretiert. Diese Interpretation entspricht einem Programm, das auf Konditionierungen, Erfahrungen und genetischen Mustern aufbaut. In diesem Sinne ist für uns die Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Signale interpretiert von einem Verstand. Sicherlich erinnert Ihr Euch noch an das Zitat aus dem ersten Matrix Film von Morpheus:
„Was ist die Wirklichkeit? Wie definiert man das, Realität? Wenn Du darunter verstehst was Du fühlst, was Du riechen, schmecken oder sehen kannst, ist die Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Signale interpretiert von Deinem Verstand.“

Natürlich wissen wir mittlerweile, das „außerhalb“ dieser Programme noch eine andere Ebene existiert, die frei von diesem Verstandeswissen ist. Diese andere Ebene deute ich als die „Heimat“ unseres Selbst, gegenüber der Verstandesebene, die ich dem künstlichen Ego zuordne. Obwohl wir mehr oder weniger bestrebt sind, diese neutrale Ebene in unsere Wahrnehmung zu holen, fällt uns die Umsetzung doch schwer. Das mag auch daran liegen, dass wir durch eine immer größere Flut von Sinneseindrücken aus der Verstandeswelt überreizt sind. Sinnesüberreizungen blockieren unseren Zugang zur Quelle, der Heimat unsere Sebsts. Wenn wir über unsere Sinne reflektieren, denken wir in der Regel an unsere bekannten fünf Sinnesorgane, die uns Sehen, Hören, Geruch, Geschmack und Tasten vermitteln. Außerhalb hiervon ist in uns mindesten noch ein weiteres Empfangsorgan angelegt. Wie Ihre Euch sicherlich denken könnt, handelt es sie um unsere Zirbeldrüse. Dieses sogenannte 3. Auge ermöglicht uns eine direkte Verbindung zu unserem Selbst.

Zwei Dinge können diese Verbindung zur Quelle unterdrücken – eine in ihrer Funktion gestörte Zirbeldrüse und eine Überreizung der fünf physischen Sinnesorgane. Liebe Freunde, zum besseren Verständnis möchte ich Euch mit den folgenden Zeilen ein paar wesentliche Dinge über diese Sinnesüberreizung erläutern. Was können wir uns über einen Reiz vorstellen, der unsere Sinnesorgane erreicht? Zunächst einmal ist ein solcher Reiz als ein Signal zu verstehen, ein Signal welches uns aus unserer Umwelt erreicht. Das Signal selber besteht entweder aus elektromagnetischen Wellen (Sehen), aus Schallwellen (Hören) und Molekülen (Geruch und Geschmack) sowie Mechanik (Tasten). In dieser Form sind Signale zunächst einmal vollkommen neutral. Diese Signale sind potenzielle Informationen, noch ohne jede Bedeutung. Wie eine Sache oder ein Ding nur etwas Neutrales ist, was erst durch unsere Wahrnehmung und Zuordnung einen semantischen Inhalt erhält. Indem Moment, wo eine Information von uns wahrgenommen wird, hat sie bereits zwei grundsätzliche Hürden genommen – die Sinnesaufnahme und die Selektion, bzw. die Zuordnung ihrer Bedeutung.

[wp-subscribe]

In der allgemeinen Vorstellung der Mediziner geht man davon aus, dass das Gehirn zum großen Teil eine hemmende Funktion ausübt, um irrelevante, unwichtige Sinnesreize abzufiltern und sie durch Nebenkanäle in den Hintergrund zu verlagern. Wenn diese Funktion gestört ist, dann herrscht „Chaos im Kopf“. Leider bleibt hierbei unberücksichtigt, nach welchen Kriterien diese Filterung (Selektion) erfolgt. Rein quantitativ geht es hierbei um eine erstaunlich große Anzahl von selektierten Reizen. Nach heutiger Lehrmeinung werden im Ruhezustand aus der Umwelt Informationen von etwa 1 Mrd. bit pro Sekunde über Sinnesorgane aufgenommen. Die Verarbeitungskapazität beträgt durchschnittlich aber nur 100 bit pro Sekunde! Allerdings beziehen sich diese Angaben auf die bekannten fünf Sinnesorgane. Wie ich bereits andeutete, bleibt hier ein ganz wesentliches Sinnesorgan unberücksichtigt – die Zirbeldrüse. Sie ist dafür ausgelegt, uns mit dem gesamten Kosmos zu verbinden.

Ihre einwandfreie Funktionsfähigkeit vorausgesetzt, existiert in uns ein Selektionsprogramm, welches darüber entscheidet, welche von den nahezu unendlichen Informationen in unser Bewusstsein dringt. Die Entscheidung darüber, was unsere bewusste Wahrnehmung erreicht und was im Unterbewusstsein gespeichert bleibt, übernehmen in uns angelegte Programme. Diese Programme entsprechen unseren Konditionierungen, Erfahrungen und genetischen Mustern. Dem zufolge trägt jeder von uns ein – mehr oder weniger – individuelles Programm. Nach dieser Herleitung führen diese Programme zu unseren Empfindungen, Bewertungen und Handlungen. Aus ihnen gestalten wir unsere Welt.


Im Zeitalter des Erwachens fällt es uns immer leichter, diesen Circulus zu durchschauen. Wir erkennen, daß wir unsere Welt immer wieder auf unseren alten Mustern aufbauen. Um jedoch eine fundamentale Wandlung in eine bessere Welt (Eden) zu erreichen, brauchen wir eine Anbindung an unsere Quelldaten, die außerhalb der Selektionsprogramme liegen. Diese Anbindung ist jedoch nur möglich, wenn unser übersteigertes Ego den Weg hierfür freigibt. Das Ego ist der Herr der Verstandeswelt (unser Selbst jedoch der „König des Seins“). Für diese Freigabe brauchen wir eine funktionsfähige Zirbeldrüse, denn sie stellt uns den physischen Kanal zur Quelle zur Verfügung. Doch auch eine einwandfreie Funktion der Zirbeldrüse wird ihren göttlichen Auftrag nicht erfüllen können, wenn wir uns nicht ein den Zustand der Ruhe begeben. Erst im Zustand der entspannten Ruhe sind wir überhaupt in der Lage, unseren Gedankensender auszuschalten, um dadurch den Empfang unserer Quelldaten zu ermöglichen.

Gegenwärtig sind wir – zumindest scheinbar – meilenweit von dieser Ruhe entfernt. Unsere Sinne werden durch ein immer mehr zunehmendes Angebot an Reizen überfordert. Außer einer Blockierung zur Quelle erlauben wir zusätzlich noch die Unmengen an künstlichen Informationen aus unserer Umwelt in unsere Wahrnehmung einzufließen. Eine Sinnesüberreizung tritt auf, wenn einer oder mehrere der Sinnesorgane durch die Umgebung überstimuliert wird.

Du erkennst eine Sinnesüberreizung daran, dass Du den Eindruck hast, als ob alles zur gleichen Zeit geschieht, und zu schnell für Dich abläuft, um mitzuhalten. Auf der pathologischen Ebene wird eine Sinnesüberreizung mit folgenden Störungen in Verbindung gebracht: Chronisches Müdigkeitssyndrom, Posttraumatisches Belastungssyndrom, Autismus-Spektrum-Störungen und Generalisierte Angststörung.

Liebe Freunde,
ich möchte Euch zwei wirksame Methoden zur Verhinderung einer Sinnesüberreizung vorschlagen: Vermeidung und Grenzen setzen. Schafft Euch eine ruhige und harmonische Umgebung, welche den Geräuschpegel bei einem Minimum hält und das Gefühl des Durcheinanders reduziert. Beschränkt die Zeit, die Ihr für vielfältige Aktivitäten verwendet. Wenn es vermeidbar ist, meidet große Menschenansammlungen und störende Geräusche. In Situationen mit Sinnesüberreizung ist es wichtig, sich selbst zu beruhigen und auf ein beruhigendes Niveau zurückzukehren. Sinneseindrücke reduzieren kann helfen, etwa stressende Geräusche zu eliminieren und das Licht abzudämmen. Für manche funktioniert es, beruhigende, konzentrierte Musik zu hören. Sorgt für Dunkelheit im Schlaf. Gönnt Euch eine längere Erholung, wenn eine kurze Pause keine Erleichterung bringt. Ruht Euch vor großen Ereignissen aus. Konzentriert Euch auf jeweils eine erfreuliche Sache. Haltet Ausschau nach etwas, was Euer Herz berührt und Euch in große Freude versetzt. Vor allem jedoch: Erinnert Euch an Eure Göttlichkeit! Versucht Euch über Eure Freude mit dem Selbst in Euch zu verbinden. In diesem Moment habt Ihr Euch mit Eurem Selbst vereint…

Me Agape
Euer

Dieter Broers

Hier noch Auszug aus dem Buch „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ zum Thema

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-de

Reizüberflutung und ganzheitliche Wahrnehmung

„Gibt es einen Zusammenhang zwischen den sich ständig ausweitenden Katastrophen-Meldungen, der Reizüberflutung durch Lärm, Gestank, Enge in Großstädten, durch Werbung Musik, Bildschirme und dem Potenzial für Inspirationen? Vielleicht ist es kein Zufall, dass wir ständig mit Reizen überflutet werden!
Wenn unser Nervensystem (Sinnesapparat) mit Reizsignalen überlastet wird, sind wir zum Reagieren gezwungen. Wenn beispielsweise der Neurologe bei einem Nerventest vorsichtig einen kleinen Hammer einen Punkt unterhalb unserer Kniescheibe trifft, reagiert unser Bein mit einem Hochschnappen, dem bekannten Kniesehnenreflex. Unser Körper ist darauf angelegt, auf äußere Reize gleichsam automatisch zu reagieren. Eine gewisse Menge solcher Reize können wir schadlos verarbeiten, manche sind gar lebenswichtig für uns.

Wenn jedoch eine bestimmte Anzahl an Reizen überschritten wird, spricht man von einer Sinnesüberreizung – und wir befinden uns durch unser modernes Leben fast ständig in diesem Grenzbereich der Übersteuerung. Den Reizen folgen Reflexe und automatisierte Routinereaktionen. Ein in dieser Weise ständig zum Reagieren veranlasstes Wesen ist kaum noch in der Lage, kreativ selber initiativ zu werden – wir wissen buchstäblich nicht mehr, wo uns der Kopf steht. Ständige Sinnesüberreizung trägt also dazu bei, dass wir unbewusst marionettenhaft handeln.

Das seit einigen Jahren abnehmende Erdmagnetfeld eröffnet, wie in Kapitel 10 näher erläutert wird, unseren Zugang zu Inspirationen. Hiervon können wir jedoch nur Gebrauch machen, indem wir uns einem Übermaß an Sinnesreizen entziehen, und besonders Reizen, die uns Angst und Schrecken einjagen. Damit Sie sich von meiner Behauptung überzeugen können, lade ich Sie zu einer praktischen Übung ein. Entziehen Sie sich bitte einmal für einen Tag den Einflüssen von Handys, Computern, TV, Radio und Presse. Mindestens zwei Dinge werden Sie hierbei erfahren, Ihre Verhaltensmuster in Bezug auf den Gebrauch zumindest einiger dieser Reizlieferanten (ich prognostiziere ein erkennbares Suchtverhalten) und die tatsächlich wahrgenommenen Inspirationen. Sie werden selber den Unterschied zwischen einer normalen Assoziation, also einer Idee oder einem Gedanken, und einer echten Inspiration bemerken, die sich nicht von etwas zuvor Gedachtem herleiten lässt.

Der einfachste Nenner: Ruhe (wenig Sinnesreize) führt zu Inspirationen. Aus der Ruhe können wir agieren (statt ständig zu reagieren) und gelangen von einem marionettenhaften Funktionieren zu einem Selbst-bewussten Handeln.

[wp-subscribe]

Das Prinzip der Filter

Wie wir gesehen haben, entscheiden Filter, welche und wie viele Informationen überhaupt in unser Bewusstsein gelangen. Natürlich, das konnten wir bereits zu Anfang lesen, sind unsere Filter durch unsere Konditionierungen und unsere Glaubenssätze definiert und damit programmiert. So gesehen haben wir uns scheinbar selbst den ›Weg nach Oben‹ abgeschnitten. Aus einem ganz bestimmten Grund jedoch erfüllen diese Filter auch einen sehr nützlichen Auftrag. Sie schützen uns vor Sinnesüberreizung. Der Nobelpreisträger Henri-Louis Bergson fasst zusammen:

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-de»Es ist die Aufgabe des Gehirns und des Nervensystems, uns davor zu schützen, von dieser Menge größtenteils unnützen und belanglosen Wissens überwältigt zu werden.«
Was Henry Bergson damit ausdrücken will, ist schnell erklärt. Stellen Sie sich bitte vor, Sie würden für einen kurzen Moment, fünf Sekunden würden da schon reichen, alles wahrnehmen, was in diesen fünf Sekunden tatsächlich existiert. Sie würden etwa eine Million Mal mehr Dinge erkennen als bisher. Sie würden sich fühlen, als hätten Sie Ihren Verstand verloren (achten Sie bitte auf die Doppeldeutigkeit dieser Aussage ›Verstand verloren‹). Neurologen würden hier von einer Sinnesüberreizung sprechen. Tatsächlich ist Ihr Verstandesgehirn nicht für eine derartig hohe Informationsdichte ausgelegt. Das Kontingent seiner Informationsverarbeitung, sozusagen der Arbeitsspeicher, reicht nicht.

Anders wäre es allerdings, wenn Ihre Wahrnehmung sich nicht auf die einzelnen Objekte (Dinge) richtet. Die unmittelbare Wahrnehmung des Beobachters der Dinge im Ganzen ist ein Vorgang, den wir Gewahrsein nennen. In diesem Zustand hat sich der Zensor, unser Verstand, zurückgezogen. Hier existiert kein Denken. Hier sind wir im sogenannten ›Hier und Jetzt‹, außerhalb der Zeit. Hier sind wir im Sein.“

War dieser Artikel hilfreich? Dann teile ihn bitte!
 

Mehr von Dieter Broers

parallele-universen-dieter-broers-deLiebe Freunde,

sind wir tatsächlich von unsichtbaren Parallelwelten umgeben? Und wenn ja, wieso könnte das für uns von größter Bedeutung sein? Einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Multi-Welten ist Professor Max Tegmark. Dieser Mann erhielt im Dezember 1998 eine E-Mail von einem älteren Professor und Herausgeber einer angesehenen Fachzeitschrift:

Ihre verrückten Artikel nützen Ihnen gar nichts … Koppeln Sie diese Aktivitäten völlig von Ihrer seriösen Forschung ab oder geben Sie sie am besten gleich ganz und gar auf und verbannen Sie sie in die Kneipe oder an ähnliche Orte, sonst könnte Ihre Zukunft in Gefahr sein.“

Max Tegmark war damals ein aufstrebender Physiker in Princeton, und der Hinweis, seine Karriere sei wegen seiner „verrückten Artikel“ in Gefahr waren durchaus ernst zu nehmen. Glaubt man Professor Tegmark, dann ist „unser Urknall“ nicht der Anfang, sondern das lokale Ende der exponentiellen kosmischen Inflation, die sich in anderen Regionen des Raumes fortgesetzt hat, wo es zu weiteren Urknallen und damit zur Entstehung weiterer Universen gekommen ist.

Man lebt nur x-mal“ berichtete Spiegel Online am 25.12.2009 1: „Unser Universum ist eines von vielen, und jeder Mensch hat Doppelgänger in anderen Welten: Diese Idee trieb lange nur philosophisch inspirierte Außenseiter um. Jetzt gewinnt sie in der Elite der Theoretischen Physik mehr und mehr Verfechter. Wird die Kosmologie zur Glaubenssache?“ Einer der führenden Vertreter dieser Idee ist Max Tegmark. Dr. Tegmark ist Physikprofessor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) mit Schwerpunkt Kosmologie. Eine seiner Kernaussagen ist: „Die wirklich interessante Frage für mich ist nicht, OB es Paralleluniversen gibt – sondern wie viele verschiedene Arten.“

[wp-subscribe]

In seinem Buch „Unser mathematisches Universum“2,  gibt Tegmark 3 einige Antworten zu den wesentlichsten Fragen dieses Themas4. Max Tegmark beschreibt vier Arten von Paralleluniversen, schwindelerregend groß und ineinander geschachtelt wie russische Puppen. Er nennt diese verschiedenen Level „Multiversum“ – eine Zusammensetzung aus „Multi“ und Universum. Sein Multiversum Level 1 bedeutet im Grunde, dass es parallele Welten gibt, die unserer Welt ähnlich sind. Tegmark leitet dieses Modell aus der Inflationstheorie5,6 ab. Die Inflationstheorie besagt nämlich, dass sich das Universum nach dem Urknall schlagartig ausgedehnt hat und es bis heute tut. Wir sprechen zwar meistens von dem einen Universum, meinen aber in der Regel nur den Teil, der für uns sichtbar ist“.

Denn bekanntlich braucht das Licht Zeit, um das Weltall zu durchqueren (von der Sonne bis zur Erde zum Beispiel rund acht Minuten). Sichtbar ist also immer nur der Teil, aus dem das Licht seit dem Urknall (also seit 13,8 Milliarden Jahren) zu uns gelangen konnte. Demnach gebe es noch Bereiche, die im Dunkeln liegen. Und dort, davon ist Max Tegmark überzeugt, könnte es Paralleluniversen geben, mit Welten, die unserer sehr ähnlich sind. Allerdings mit wohl einem Unterschied: Die gleichen Teilchen sind dort anders zusammengesetzt, die Galaxien haben sich anders geformt. Um sehen zu können, was dort passiert, müssten wir also noch ein paar Millionen Jahre auf das Licht warten (das könnte man sich ja mal im Terminkalender vormerken).

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-deWenn es dort Menschen gibt, werden sie im Physikunterricht dasselbe lernen wie wir, weil für sie die gleichen physikalischen Gesetze gelten. In Geschichte werden sie allerdings etwas Anderes durchnehmen – weil sich die Dinge bei ihnen anders entwickelt haben als bei uns.“ Tegmarks Multiversum Level 2 besagt,, dass sich nach dem Urknall unzählige Paralleluniversen gebildet haben, die wie Seifenblasen nebeneinander durch den Raum schweben. Und in jeder Blase befinden sich mehrere Level-1-Multiversen – also parallele Welten, die wir noch nicht entdecken können.

Lange vor Max Tegmark war Professor John Archibald Wheeler7 davon überzeugt, dass Paralleluniversen existieren; sein Doktorand Hugh Everett8 ist immerhin einer der Urheber der Vielwelten-Theorie. Professor Wheeler ging zusätzlich davon aus:

Quantenphänomene sind undefiniert bis zu dem Moment, wo sie gemessen, beziehungsweise beobachtet werden. Bereits das potenzielle Wissen, als Ahnung oder Intuition, aber auch als Glaube im Sinne des Beobachtereffekts reichen aus, um ein Quant („Materie“) zu aktivieren.“ 9. John Archibald Wheeler machte den sogenannten Beobachter, den Geist zum Schöpfer der materiellen Welt(en). Mit dieser Ansicht war er allerdings nicht allein. Auch der Physiker Burkhard Heim10 leitete aus seinen Berechnungen ab:

Das, was wir als Materie bezeichnen, unterliegt einem Wirkprozess, der von den geistigen Dimensionen gesteuert wird. Von der Entstehung bis zur Steuerung der materiellen Welt entspringt alles den geistigen Dimensionen.“ Nach Burkhard Heim entstanden infolge geistiger „Ideen“ (die aus raum- und zeitlosen Dimensionen – G4 – stammen) zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht nur ein Universum. Heim berichtet über ein Feuerwerk von „unzähligen Universen“.

universum-formel-dieter-broers-de

Kann der Mensch gleichzeitig an verschiedenen Orten sein?

Um Max Tegmarks drittes Level zu verstehen, hilft es, sich den deutschen Actionfilm „Lola rennt“ von 1998 anzusehen. Die Heldin, gespielt von Franka Potente, will darin ihren kleinkriminellen Freund aus einer Klemme retten. Er hat 100.000 DM Schulden, sie hat 20 Minuten Zeit, das Geld aufzutreiben. Der Film spielt mit drei Versionen dieser Geschichte: Lola rennt drei Mal los, mit drei unterschiedlichen Ergebnissen.

Jeder Lauf unterscheidet sich von den beiden anderen erst nur durch Details, nimmt dadurch aber vollkommen neue Wendungen. Genau das, behauptet Max Tegmark, passiert tatsächlich. Überall, in jeder Sekunde. Das klingt ungeheuerlich, beruht aber auf einer Theorie, die in der Physik sehr ernst genommen wird: der Quantenmechanik. Mit ihr lässt sich beschreiben, wie sich die kleinsten Teilchen verhalten, aus denen das All besteht: Atome und ihre Partikel. Mit ihrer Hilfe wurden Transistoren, Computerchips, Laser oder Handys entwickelt. Eine sehr praktische Wissenschaft also.

Allerdings gibt es in der Quantentheorie einen Punkt, der viele Spekulationen ermöglicht: Denn Partikel, so besagt sie, können gleichzeitig an verschiedenen Stellen sein. Also, sagt Tegmark, müsse auch der Mensch zu einem Zeitpunkt X an verschiedenen Stellen sein können. Denn auch der Mensch ist aus diesen Partikeln gemacht. Tegmark ist nicht der erste Physiker, der das annimmt. Zwei Forscher sorgten mit diesem Gedanken schon im vergangenen Jahrhundert für Furore: Der oben bereits erwähnte Hugh Everett und Erwin Schrödinger, ein österreichischer Physiker und Nobelpreisträger. Seine „Schrödinger-Gleichung“ von 1926 ist bis heute zentraler Baustein der Quantentheorie. „Wenn die Gleichung korrekt ist, ohne jede Ausnahme, dann führt sie zwangsläufig zu den Level-3-Multiversen“, sagt Tegmark.

Hätte er recht, dann wäre es wie in dem Film „Lola rennt“: Jedes Mal, wenn wir eine Entscheidung treffen, nehmen die kleinsten Teilchen in oder um uns herum verschiedene Zustände an. Und aus jedem dieser Zustände heraus entsteht dann eine neue Welt. Ob wir in einem Restaurant Pizza oder Pasta bestellen, an der nächsten Kreuzung links oder rechts gehen – in jedem Augenblick entstände eine neue Parallelwelt.

Es mag unglaublich klingen, dass es so viele Ichs geben soll, die zeitgleich in unzähligen Parallelwelten aberwitzig viele Versionen eines einzigen Lebens leben. Doch der Gedanke ,, wie schon gesagt, nicht ganz neu. Hugh Everett hat ihn bereits im Jahr 1957 beschrieben. Everett gilt inzwischen als brillanter Vordenker in der Physik, als Pionier der „Viele-Welten-Theorie“. Damals war er noch Student, knüpfte an Schrödingers Ideen an und wurde erst einmal ausgelacht. Das hat sich erst in den vergangenen Jahren allmählich geändert. Denn bis heute konnte niemand Schrödingers oder seine Theorien widerlegen.

Die großen Denker der griechischen Antike haben schon vor den Physikern der Neuzeit Modelle formuliert, wonach unsere Welt nur eine von vielen ist. Demokrit war der Erste, der erkannte, dass die Welt aus Atomen besteht. Er glaubte an einen ewigen Kosmos ohne Anfang und Ende, in dem aber unendlich viele Welten entstehen und wieder vergehen. Platon hielt dagegen. Er legte sich auf zwei Welten fest: die Welt der Erscheinungen und die Welt der Ideen. Die eine sei räumlich und konkret, angefüllt mit den Dingen, die uns umgeben. Die andere sei zeitlos, rein geistig und nicht durch Erfahrung, sondern nur durch Vernunft zugänglich.

Die Annahme, dass es Parallelwelten gibt, ein anderes Leben mit anderen Möglichkeiten, ein Schicksal, das nicht vorherbestimmt ist, sondern stets mehrere Optionen bereit hält, befriedigt also offenbar ein menschliches Grundbedürfnis. Man sollte deshalb nicht nur mit Physikern darüber sprechen, sondern auch mit Menschen, die versuchen sich vorzustellen, was es für den Menschen bedeutet, wenn diese Welten tatsächlich existieren.

Es gibt aberdutzende populärwissenschaftliche Werke, von Max Tegmark und anderen namhaften Physikern wie Brian Greene, David Deutsch oder Lisa Randall. Ihre Bücher heißen „Die verborgene Wirklichkeit: Paralleluniversen und die Gesetze des Kosmos“, „Die Physik der Welterkenntnis: Auf dem Weg zum universellen Verstehen“ oder „Verborgene Universen: Eine Reise in den extradimensionalen Raum“.

https://www.welt.de/kultur/article152337968/Sind-wir-von-unsichtbaren-Parallelwelten-umgeben.html

Schwarze Löcher als Türen zu Paralleluniversen

Di so genannten schwarzen Löcher fungieren als Wurmlöcher. Wurmlöcher sind theoretische Gebilde, die sich aus speziellen Lösungen der Feldgleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie ergeben. Erstmals wurden sie im Jahre 1935 von Albert Einstein und Nathan Rosen beschrieben und deshalb ursprünglich Einstein-Rosen-Brücke11 genannt. Der Begriff wurde 1957 von dem bereits erwähnten John Archibald Wheeler geprägt.12 Der Name Wurmloch stammt von der Analogie mit einem Wurm, der sich durch einen Apfel hindurchfrisst. Er verbindet damit zwei Seiten desselben Raumes (der Oberfläche) durch einen Tunnel. Das beschreibt anschaulich die besondere Eigenschaft der Kruskal-Lösungen, da diese zwei Orte im Universum miteinander verbinden.

paralleluniversen-wurmloch-dieter-broers-de
Paralleluniversen verbunden durch ein Wurmloch

Paralleluniversen lassen sich graphisch durch zwei Ebenen darstellen. normalerweise stehen sie nicht miteinander in Verbindung. doch von Zeit zu Zeit öffnen sich zwischen ihnen Wurmlöcher oder Röhren, die vielleicht einen Nachrichtenaustausch13 oder Reisen von einem Universum in das andere ermöglichen. diese Frage wird gegenwärtig von theoretischen Physikern eingehend untersucht. Wurmlöcher können ein Universum mit sich selbst verbinden und vielleicht auf diese Weise sogar eine Voraussetzung für interstellare Reisen schaffen. Da Wurmlöcher zwei verschiedene Zeitperioden miteinander verknüpfen können, schaffen sie möglicherweise auch die Voraussetzung für Zeitreisen. Wurmlöcher können außerdem eine Verbindung zwischen einer unendlichen Zahl von Paralleluniversen herstellen. Die Ein- bzw. Ausgänge zu den Paralleluniversen werden von Physikern Singularität genannt.

paralleluniversum-singularitaet-dieter-broers-de

Als Singularität bezeichnet man in der Astronomie und Physik Zustände, bei denen die betrachteten Raumzeiten in einem einzigen Punkt nicht mehr definiert werden können. Berühren sich zwei Singularitäten von zwei schwarzen Löchern aus unterschiedlichen Raumgebieten, so spricht man von einer Einstein-Rosen-Brücke. Als sich Albert Einstein und Nathan Rosen mit den Singularitäten beschäftigten, erlebten sie eine Überraschung: Das Diagramm, das die Abschnürung dieser Objekte aus der Raumzeit beschreibt, erwies sich als symmetrisch. Die Singularität in unserem All könnte somit einen Eingang darstellen, dem ein Ausgang in einem Paralleluniversum gegenüberliegt. Weitere Berechnungen ergaben, dass der Ausgang als „Weißes Loch“ auch in unserem All liegen kann. Der Verbindungsweg zwischen beiden ist das Wurmloch, das nun als besondere Form eines Schwarzen Loches erschien.

Der-verratene-Himmel-Dieter-BroersLiebe Freunde,
meiner Ansicht nach sind Parallelwelten durchaus real. Auf der physischen Ebene sind es die Wurmlöcher, die als Tore zwischen ihnen fungieren. Nach Auffassung der meisten Physiker sind jedoch Reisen für uns unmöglich. Selbst eine Kommunikation zwischen diesen Welten scheint hier aussichtslos. „In Wirklichkeit könne man durch diese Wurmlöcher nicht kommunizieren, geschweige denn reisen“, sagte beispielsweise Andreas Karch, ein Physik-Professor von der University of Washington. Das „Problem“ dabei ist die Materie, bzw. die allgemeine Vorstellung von ihr. Und die physikalischen (!) Gesetze der Einsteinschen Relativitätstheorie (physikalisch im Sinne von zur Physik gehörend, Lehre von den grundlegenden Gesetzen der Natur) beschränken sich bedauerlicherweise eben nur auf die Physik. Andererseits ist unser Geist nicht von materieller Natur. Geist bedient sich der Materie, ist jedoch selber nicht von ihrer Art. Insofern wäre unser Geist frei von Hindernissen, die sich aus den Gesetzen der Materie ergeben.

Im neusten Buch der Physikerin Gabi Müller, Viva Vortex: Alles lebt – Quanten sind Wirbel sind verschachtelte Rückkopplungen 14 erhalten wir ein Modell, welches das teleportieren von Menschen ermöglicht. Hierzu möchte ich Euch einen kleinen Ausschnitt ihres Buches anbieten:

Nur der Wirbel existiert, die Bewegung. Im Inneren entsteht Sog = Masse (Sonnenmasse, Kernmasse), sie ist eine FOLGE der Wirbelbewegung! Das wirbelnde Medium besteht, vom Nahen gesehen, aus Mini-Blasen (in vielen Hierarchien), die wie ‚Luftblasen im Wasser‘ hindurchtauchen durch einen unbeweglichen Urgrund (Koilon). Jede Mini-Blase (bis auf die allererste Ebene – die braucht uns nicht zu interessieren, unendlich zu hochfrequent) ist auch ein Torkado-Wirbel. Der Wirbel kann sogar (vorübergehend) ohne Masse existieren, dann ist er nur aus der Fokussion (undichter Kern, Sog verschwunden). Anastasia konnte sich so als masseloser Wirbel teleportieren. Am Zielort wurden dann die atomaren Wirbel wieder „scharf“ gestellt, pumpfähig gemacht, und die Masse (=physischer Körper) war wieder da. Sind die Wirbel schneller als Licht? Es gibt keine „DIE“ Wirbel. Manche sind schneller als Licht (Mentalwelt-Wirbel und höher), manche langsamer, manche sind selber aus Licht. Je nach Hierarchie-Ebene, aus der sie stammen. Lichtgeschwindigkeit c als Grenze anzugeben, ist nur bei Vorgängen mit physischer Materie sinnvoll. Schon beim Thema Neutrino fängt die Physik an zu schleudern. Auch Prof. Meyls Neutrino-Begriff (mit 1,5 c) vermischt Wirbelformen aus höheren Welten.“

Den Parallelwelten wird es egal sein ob wir sie beweisen können, bzw. ob wir an sie Glauben oder nicht. Der springende Punkt ist doch, was ich mit diesem Wissen anfange. Ist es wichtig für mich zu wissen, wie viele mögliche Doppelgänger ich nun habe oder nicht? Mir wird schwindelig bei der Vorstellung, daß ich die Wahl habe, mir eine Welt von unzähligen anderen Welten auszusuchen. Letztlich lebe ich in einer dieser Welten, die ich selber gewählt habe. Von entscheidender Bedeutung scheint mir zu sein, wie meine weiteren Entscheidungen aussehen. Woher weiß ich denn, ob ich nicht ohnehin mit jeder Entscheidung die Welten wechsle?

Die Entwicklung jedes einzelnen Universums könnte sogar vorherbestimmt sein, aber wir sind frei durch die Möglichkeit, uns mit jeder Entscheidung eine der vielen Welten auszusuchen. Wieso wählen wir nicht in einer Welt, die dem Paradies gleicht? Weil wir einfach noch keine konkrete Vorstellung darüber hatten, was für uns ein Paradies darstellen soll. Wir beschränkten uns überwiegend und unbewusst auf die Dinge, die wir Ablehnen oder die wir befürchten. Angst wiederum blockiert unser göttliches Schöpfungspotenzial.

Ist es nicht die absurdeste aller unserer Vergnügungen, uns Filme anzusehen, in denen der Held die größten Gefahren besteht, um an Ende als Sieger hervorzugehen? Mir scheint es so, als würden wir alle, wie von Geisterhand geführt, die Drehbücher dieser Filme nachspielen – so, als hätten wir alle Zeit der Welt, das Spiel vom Auf- und Niedergang von Schicksalen und Kulturen endlos zu wiederholen. Angesichts der Zerstörung unseres Lebensraums müssen wir aber feststellen, dass die Zeit für diese Formen der Wirklichkeitsauswahl begrenzt sind. Es ist an der Zeit, dass wir uns ganz bewusst an jedem Punkt des Verlaufs unseres Lebens die bewusste Frage stellen müssen, wie das Drehbuch unseres Lebens weitergehen kann, ohne dass wir selbst oder jemand anders Gefahr läuft, ohne Not zu schaden kommt. Und nicht nur das. Wir dürfen nicht nur, wir MÜSSEN uns ganz bewusst daranmachen, unser persönliches Paradies zu definieren und uns dabei von allen möglichen Szenarien auf die konzentrieren, die auch unseren Mitmenschen den Raum für ihr Paradies zugestehen. Mitmenschlichkeit im Sinne des Mottos „Das Ego im Dienste des Herzens“, denn in welcher Welt der Mensch lebt, entscheidet er letztlich selbst, aber alleine und ohne die Anderen macht es auf Dauer sicher keine echte Freunde.

In diesem Sinne,
me Agape, Euer Dieter Broers

Zusatz:

Die Viele-Welten-Interpretation ist in der Physik eine Interpretation der Quantenmechanik. Sie geht auf den US-amerikanischen Physiker Hugh Everett15 zurück und ist neben der traditionellen Koppenhagener Deutung (Bohr/Heisenberg)16 eine weit verbreitete Quantenmechanik-Interpretation.17 Andere Namen sind Everett-Interpretation, EWG-Interpretation (Everett/Wheeler/Graham), Theorie-der-universellen-Wellenfunktion, Viele-Vergangenheiten-Interpretation, Viele-Welten-Theorie oder schlicht Viele-Welten.

Sie sagt aus, dass sowohl alle möglichen Vergangenheiten wie Zukünfte real sind und jede eine tatsächliche Welt oder ein Universum repräsentiert. Die Hypothese beinhaltet eine riesige oder unendliche Anzahl an Universen, und alles was in unserer Vergangenheit geschehen hätte können geschah in der Vergangenheit einiger anderer Universen.

1 http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/paralleluniversen-man-lebt-nur-x-mal-a-666555.html
2 http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/unser-mathematisches-universum-9783550080920.html
3 https://www.youtube.com/watch?v=_3UxvycpqYo
4 https://www.youtube.com/watch?v=LoI7dsnZLvw
5 https://de.wikipedia.org/wiki/Inflation_(Kosmologie)
6 http://www.wissenschaft.de/erde-weltall/astronomie/-/journal_content/56/12054/1209864/Inflationstheorie-bestätigt:-Astronomen-entdecken-den-Dreiklang-der-Schöpfung/
7 John Archibald Wheeler war ein US-amerikanischer theoretischer Physiker und zuletzt emeritierter Professor an der Princeton University.
8 Hugh Everett war ein US-amerikanischer Physiker, der für die Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik, die auf seine Arbeiten zurückgeht, bekannt geworden ist.
9 J. Wheeler: The nature of scientific discovery. Owen Gingerich (editor) Washington Smithsonian Press, 1975; J. Wheeler in Foundational Problems in special Sciences R. E. Butts, J. Hintikka (editors) Dordrecht, Reidel
10 http://heim-theory.com
11 Einstein-Rosen-Brücke, Schwarzschild-Wurmloch, Wurmlöcher. Wurmlöcher sind theoretische Gebilde, die sich aus speziellen Lösungen (Kruskal-Lösungen) der Feldgleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie ergeben. Erstmals wurden sie im Jahre 1935 von Albert Einstein und Nathan Rosen beschrieben und deshalb ursprünglich EinsteinRosenBrücke genannt.
12 Charles W. Misner, John A. Wheeler: Classical physics as geometry. Annals of Physics, 2, Issue 6, S. 525–603, 12/1957, bibcode:1957AnPhy…2..525M.
13 https://de.wikipedia.org/wiki/Nachrichtenaustausch
14 Viva Vortex: Alles lebt – Quanten sind Wirbel sind verschachtelte Rückkopplungen, Gabi Müller, November 2016, ISBN-10: 3741276529
15 https://de.wikipedia.org/wiki/Hugh_Everett
16 https://de.wikipedia.org/wiki/Kopenhagener_Deutung
17 Max Tegmark: Many Worlds in Context. Massachusetts Institute of Technology (Cambridge/USA) 2009, arxiv:0905.2182v2.

Mehr von Dieter Broers

warum-es-nicht-mehr-genuegt-nur-beobachter-zu-sein_dieter-broers-deUnsere Haltung bestimmt die Richtung der Ereignisse.

Fraktale verbinden uns mit dem Universum.

Max Planck ermutigte die Menschen, sich mit „himmelsstürmenden Phantasien“ zu beschäftigen, ohne zu vergessen, dass „dicht neben der höchsten Vernunft der größte Unsinn lauert“.1


Liebe Freunde,

über Jahrhunderte hat sich unsere Wissenschaft auf Materie und Teilchen konzentriert. Nun findet sie heraus: Materie existiert überhaupt nicht, sondern nur eine einheitliche räumliche Struktur aus Quantenwellen, die alles im Universum verbindet. Materie sind keine „substantielle Dauerwesen“. Sie kann jederzeit aufgelöst und verändert werden. Der Quantenphysiker und Nobelpreisträger Erwin Schrödinger antwortete 1952 auf die Frage, was Atome denn nun wirklich sind: am ehesten darf man sie sich (Atome, Materie) vielleicht als mehr oder weniger vorübergehende Gebilde innerhalb des Wellenfeldes denken, deren Gestalt aber, und strukturelle Mannigfaltigkeit im weitesten Sinne des Wortes, so klar und scharf und stets in derselben Weise wiederkehrend durch die Wellengesetze bestimmt ist, daß es sich abspielt, als ob es substantielle Dauerwesen wären”.       

Doch ist dieses neue Paradigma nicht allein auf die Materie und Teilchen begrenzt, es ist auf Alles anzuwenden; auch auf unsere Gedanken und unsere Gefühle, denn auch von ihnen gehen Quantenwellen aus. Mit anderen Worten: All unsere Handlungen, Gedanken und Gefühle werden nicht nur „in das Gewebe von Materie- und Teilchenwellen eingespeist, die alles in unserem Kosmos verbinden“ 2, sie beeinflussen und gestalten diese Materie- und Teilchenwellen dabei. Eine wahrhaft fundamentale Erkenntnis und ein weiterer Beweis dafür, dass wir mit unseren Gedanken die Realität erschaffen.

Unser Geist ist die Quelle, die unsere Gedanken und Gefühle generiert. Diese wiederum übernehmen die Gestaltung dieser Welt, indem sie sich der Materie- und Teilchenwellen bedienen.

[wp-subscribe]

Wie der Maler (Geist) sich eines Pinsels, der Staffelei (beides Materie) und der Farben (Teilchen) bedient.

All diesen Wellen gemeinsam ist ihre Eigenschaft der ständigen Veränderung. Sie sind in einem ständigen Fluss. Das wusste bereits Heraklit, der mit seiner berühmten Aussage „Alles fließt“ (Panta rhei) vollkommen richtig lag. Mehrfach konnte die moderne Naturwissenschaft das bestätigen. Sie modifizierte Heraklits „Alles fließt“ durch „Alles schwingt“. Zu den Schwingungskörpern zählen beispielsweise Klangwellen, elektromagnetische Wellen und Gravitationswellen. Am 19. Juni 2016 berichtete Spektrum.de: „Gravitationswellen-Nachweistechnik: Alles schwingt“ 3.

 8 Hz – Die Frequenz des Lebens4

Der 1995 verstorbene Dr. Andrija Puharich 5,6 war ein Pionier der Medizinischen Forschung. Er widmete sich der Elektrobiologie und der Erforschung extrasensorischer Fähigkeiten des Gehirnes. In den Sechzigern entdeckte Dr. Puharich gemeinsam mit Dr. John Taylor, dass im Gehirn bei einer Frequenz von acht Hertz (8Hz), also acht Zyklen pro Sekunde, extrasensorische Fähigkeiten aktiviert werden, wie beispielsweise Remote Viewing, Telepathie, Telekinesis, etc. Diese Fähigkeiten schlummern in jedem von uns!

Im Jahr 1956 war es ihm möglich im Zuge seiner Forschung mit einem Indischen Mystiker zu arbeiten und konnte beobachten, wie dieser frei nach Belieben die Frequenzen seines Gehirnes ändern konnte und so von einem Bewusstseinszustand in einen anderen wechseln konnte.

Er untersuchte auch einen Heiler welcher die Fähigkeit hatte die gleiche Frequenz so wie bei sich selbst auch bei einer anderen Person zu bewirken. Er war in der Lage sowohl sein eigenes als auch Puharichs Gehirn auf eine Frequenz von acht Hertz „einzustellen“.

Die 8 Hz können die Veranlagung der Lernfähigkeit erhöhen, führen uns in einen Theta-Zustand (in diesem Frequenzbereich sind wir kreativ und haben tiefgehende wissenschaftliche, mystische oder verhaltensbezogene Eingebungen).

Eine Besonderheit unseres Gehirnes ist, dass es sehr sensibel gegenüber jeglichen elektromagnetischen Wellen ist, was besonders Frequenzwellen im ELF-Bereich (zwischen 3 und 30 Hz). Dr. Puharich beschrieb die „8 Hz“, als: „den Unterschied der Phasengeschwindigkeit der Beschleunigung des Elektrons mit welcher ein Elektron das Proton umkreist“. Es stellte sich heraus, dass die Frequenz von 8 Hz in der Lage ist jegliche physische Barriere oder Energie durchdringen zu können und sie eine „multidimensionale Anordnung“ aufzeigt welche nicht Gegenstand unserer Raum-Zeit ist.

Eine weitere Besonderheit ist, dass diese Frequenz Supraleitfähigkeit generiert. Dies gilt als ein Synonym für „wissenschaftliche Unsterblichkeit“. Supraleitfähigkeit7 ist das Produkt eines verschachtelten Wellenkonstrukts, basierend auf dem goldenen Schnitt. Die Natur zeigt uns viele Beispiele in der Form von natürlichen Fraktalen oder dergleichen, von Farnen bis hin zu menschlichen Knochen, von Zapfen bis hin zur Zirbeldrüse.“

Die acht Hertz (8Hz) weisen die symmetrische fraktale Wellenstruktur der Zirbeldrüse auf, welche die Ausschüttung von Hormonen stimuliert.“

Der Zusammenhang zwischen einer Frequenz von 8 Hz und einer fraktalen Wellenstruktur der Zirbeldrüse ist nicht hoch genug einzuschätzen. Im weitern Verlauf dieses Artikels werde ich noch etwas auf die Bedeutung der Fraktale eingehen. Hier nun die Fortsetzung des Berichtes von Dr. Puharich:

Die Ausschüttung einiger dieser Hormone (und Neurotransmitter) ermöglicht unsere allgemein bekannte Bewusstseinsbildung und sogar Zustände der Erleuchtung. Zusätzlich kommt es in der durch 8 Hz stimulierte Zirbeldrüse zur Ausschüttung von Somatropin, dem „Hormon des Lebens“, welches Cholesterol zur Bildung von Pregnenolon antreibt und letzteres zu DHEA (Dehydroepiandrosteron) umwandelt, Hormone die allesamt als Lebenselixier gesehen werden. Die Zirbeldrüse wird durch elektromagnetische Wellen von 8Hz aktiviert, was u.a. die Produktion von Melatonin anregt. Melatonin ist eines der Hormone, welches die „Mitosis-Replikation“ 8,9 der DNA anregt, sodass die Reparatur aufgrund von Alterungsprozessen beschädigter DNA verbessert und sogar deren Regeneration gefördert wird.“

Von Dr. Puharich existiert hierzu noch eine Studie, in der er übersinnlich Begabte in einen Faradaykäfig10 setzte, den er zusätzlich dreifach elektromagnetisch versiegelte, sodass keine elektromagnetischen Wellen in diesen Raum (Käfig) eindringen konnten. Zum großen Erstaunen der Forscher gelang dies aber doch einem Signal. Es handelte sich um eine elektromagnetische Welle mit einer Frequenz von 8 Hz! Hierzu wird berichtet:

Diese 8 Hz-Welle muss dann von sich aus 180° rotieren, und wenn das geschieht, dann geht sie in ein Wurmloch, sie wird buchstäblich eine skalare Welle oder sie wird zu einem virtuellen Partikel. Es ist reine Information, man nennt das Elektroschwerkraft, sie hat Null Masse und keine Ladung. Das muss 3 mal geschehen und dann kommt die Welle durch. Es zeigt, dass man mit 8 Hz buchstäblich durch andere Dimensionen durchgehen kann, und es ist die einzige Frequenz, die eine Übersetzung unserer Erinnerungen in andere Dimensionen ermöglicht. Und dann habt ihr die mikromagnetischen Wurmlöcher mitten im Gehirn.“

Eine weitere Studie von Dr. Puharich ging dem Phänomen der sogenannten Geist-Heilung nach. Dabei fand er heraus, dass Heiler, wenn sie ihre Heiltätigkeit ausüben, aus ihren Händen 8 Hz abstrahlten. Dabei stellte er auch fest, dass 8 Hz beide Gehirnhälften in Harmonie versetzen und diese Harmonie sogar mit dem Herzen verbinden.

Schon zu Beginn meiner Forschung im medizinischen Bereich gab es Hinweise darauf, dass die menschliche Zirbeldrüse selber mit einer Frequenz von 8 Hz schwingt. Letztlich kann eine Zirbeldrüse ihre wichtigen Aufgaben nur dann einwandfrei erfüllen, wenn sie ihre 8Hz-Schwingung stabil hält11. Neben ihren besonderen fraktalen Wirkungen sind es diese Eigenschaften, die mich dazu veranlassten, 8 Hz auch als bevorzugte (Modulations-) Therapiefrequenz zu empfehlen, weshalb z.B. auch der NFS812 (Naturfeldstabilisator) auf exakt 8 Hz basiert. In den fast vier Jahrzehnten, die seit meiner Entdeckung vergangen sind, haben zigtausende von Anwendungen dies immer wieder bestätigt.

Aus meiner Sicht entspricht die Zirbeldrüse einem supraleitenden Resonator. Für mich potenziert die Zirbeldrüse die DNA als multidimensionalen Wandler der holographischen Projektion, durch Hadron-Toroide und ist am Erhalt der Jugendlichkeit beteiligt. 5meoDMT & DMT wirken auf die T-RNA-Boten, die die Proteinsynthese für die DNA oder den Wiederaufbau unseres Körperbildes und der Organe durchführen.

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-deBekannt ist, dass das lebenswichtige Melatonin überwiegend in der Zirbeldrüse hergestellt wird und aus denselben Tryptophan-Basismaterialien besteht wie Pinoline. Ebenso induziert Melatonin die Mitose. Melatonin tut dies, indem es ein elektrisches Signal auf die Doppel-Helix der DNA schickt, das ein 8 HZ-Protonensignal auslöst, das den Wasserstoffbrücken ermöglicht, sich an die Treppenstufen zu binden um sich zu öffnen und dann kann sich die DNA replizieren. Die menschliche Zirbeldrüse produziert nicht nur das Neuro-Hormon Melatonin, eines der stärksten Antioxidantien des Körpers, sondern das revolutionäre Pinoline13. Pinoline ist ein endogenes (körpereigenes) ß-Carboline und wird in der Zirbeldrüse aus Serotonin synthetisiert. Pinoline ist ein starker Inhibitor der MAO-A. Dieser Prozess kann dazu führen, das körpereigene DMT zu produzieren (genauer, Pinoline unterbindet die Funktionen der Inhibitoren, die das körpereigene DMT unwirksam machen.).

Pinoline ist Melatonin bei der Unterstützung der DNA-Replikation überlegen. Pinoline kann supraleitende Elemente innerhalb des Körpers herstellen. Es fördert die Zellteilung durch Resonanz mit dem Puls des Lebens – 8 Zyklen pro Sekunde – dem Puls, den die DNA verwendet, um zu replizieren. Diese 8-Hz-Resonanz wurde von Andrea Puharich bei Heilern in den späten 1970er Jahren gemessen (s.o.).

Auch Pinoline schwingt mit 8 Zyklen pro Sekunde, dem Puls, den die DNA verwendet, um sich zu replizieren. Die lokale 8-Hz-Feldkomponente entspricht einem Standard-Tetraeder, der mit einem zweiten Tetraeder verknüpft ist, der das gegenläufige Feld darstellt, das phasenkonjugiert ist und zusammen einen „sternförmigen Würfel“ aufweist.

Das Universum ist ein Fraktal

Denk nicht daran was du siehst, sondern an das, was nötig war, um das Sichtbare zu produzieren.“

Benoit Mandelbrot14

Fraktalität beschreibt die inhärente Eigenschaft von Materie und Energie, die gleichen Formen und Muster auf allen Ebenen der Schöpfung zu nutzen, von den kleinsten Teilchen bis zum Universum als Ganzem – wie eine Reihe von russischer Puppen, die alle ineinander verschachtelt sind. Dieses Prinzip ist eine wunderbar einfache, aber effiziente Möglichkeit für resonante Frequenzen und die daraus entstehenden Formen, sich ineinander einzubetten und immer komplexere Strukturen zu bilden“ 15

Fraktale – Die Faszination der verborgenen Dimension Dokumentation/Doku gesendet bei arte am 22.05.2015

https://www.youtube.com/watch?v=N4N4Fv5BMOA


Der Mathematiker
Benoît Mandelbrot16 gilt als Vater der fraktalen Geometrie17. Er beschrieb die Mandelbrot-Menge und prägte den Begriff „fraktal“. Dem Mathematikgenie Gottfried Wilhelm Leibniz18 zufolge wird die Realität von der Fraktalgeometrie bestimmt, die von einer intelligenten Botschaft erzeugt wird. Es gibt mittlerweile viele Beweise dafür.

DNA-Stränge wirken wie fraktale Antennen


Der Biochemiker Prof. Dr. Martin Blank19 berichtet auf einem Kongress (
Commonwealth Club 11-18-10)20ab der zwölften Minute darüber, dass der 2 Meter lange Strang des menschlichen Genoms (DNA) mit seinen 3 Mrd. Nucleotiden (Basenpaare) wie eine multiresonante fraktale Antenne wirke.21. Die 2 Meter Wellenlänge der DNA entspricht einer (EM) UKW-Wellenfrequenz von 150 MHz. Die 150 MHz ist die Trägerfrequenz des von mir entwickelten Therapiegerätes22,23. Auf ihr werden bevorzugt 8 Hz aufmoduliert. Diese 8 Hz modulierten 2-Meter-Wellen zielen darauf ab, eine Resonanz mit der DNA zu erzeugen. Der hierdurch zustande kommende Elektronentransfer liefert einer geschwächten DNA die fehlende Energie. Durch ihre besonderen fraktalen Eigenschaften ist sie nun wieder in der Lage, eine Kommunikation mit sämtlichen Zellen im Körper zu kommunizieren. Darüberhinaus ist es ihr nun auch besser möglich, einen Abgleich mit ihrer „Blaupause“24 vorzunehmen, was einer Kalibrierung entspricht.

Liebe Freunde, die Erkenntnisse über die Wirkmechanismen an den Übergängen zwischen Quantenphysik und Neurochemie sind faszinierend und die Potentiale, die sich daraus ergeben, haben mich mehr beschäftigt, als alles andere. Ich bin gleichzeitig mit großer Ehrfurcht und Dankbarkeit erfüllt, dass ich dieses Wissen umsetzen durfte und der Menschheit Möglichkeiten eröffnet habe, diese Mechanismen aktiv zu nutzen. Was müssen wir darüber hinaus aus diesen Zusammenhängen schließen? Wenn es so ist UND ES IST SO, dass wir permanent Informationen, die von uns ausgehen, in das Schwingungsfeld einkoppeln, das wir als Welt erfahren und dessen Teil wir sind, welche Lebens- und Weltentwürfe sollten wir bewusst verbreiten, um auf die Bedrohungen, denen unsere Spezies ausgesetzt ist, nicht mit Angst, Resignation oder Schockstarre zu reagieren, sondern die Welt zu erschaffen, in der wir leben wollen?

Me Agape
Euer Dieter Broers

das-ego-im-dienste-des-herzens

1 Der Physiker – Max Planck und das Zerfallen der Welt, Siedler Verlag, 2007.
2 Eine mathematische Beschreibung ist im Buch „Exploring the Physics of the Unknown Universe“ (1991) enthalten.
3 http://scilogs.spektrum.de/relativ-einfach/gravitationswellen-nachweistechnik-alles-schwingt/
4 http://www.daviel.it/8-hz
5 Dr. Andrija Puharich war ein US-amerikanischer Neurophysiologe und Parapsychologe.
6 https://en.wikipedia.org/wiki/Andrija_Puharich
7 Supraleiter sind Materialien, deren elektrischer Widerstand beim Unterschreiten der sogenannten Sprungtemperatur (abrupt) auf null fällt.
8 Mitose = Zellteilung. Alle eukaryontischen Zellen durchlaufen einen Zyklus von Wachstum, DNA-Verdopplung, Wachstum und Zellteilung. Man nennt diesen Zellzyklus.
9 http://www.biokurs.de/skripten/13/bs13-2.htm
10 https://de.wikipedia.org/wiki/Faradayscher_Käfig
11 https://www.chronobiology.com/de/schlaf-2/melatonin-chronobiologie/
12 http://fm-elektronik.de/produkte/nfs-8/
13 6-Methoxy-tetra-dydro-beta-carbolin oder 6-MeO-THBC.
14 https://en.wikipedia.org/wiki/Benoit_Mandelbrot
15 https://www.sein.de/heilige-geometrie-und-das-fraktale-universum/
16 https://de.wikipedia.org/wiki/Benoît_Mandelbrot
17 https://de.wikipedia.org/wiki/Fraktal
18 https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Wilhelm_Leibniz
19 Martin Blank, PhD, Associate Professor, Columbia University, Department of Physiology and Cellular Biophysics; Researcher in Biolelectromagnetics; Author of the BioInitiative Report’s (Bioinitiative.org) section on Stress Proteins; Editor of the journal Pathophysiology’s special issue on Electromagnetic Fields, March 2009; and Past President, Bioelectromagnetics Society.
20 https://vimeo.com/17266941
21 π-Elektronen in der DNA leiten Elektrizität, eine wesentliche Charakteristik von Antennen. Von Delokalisierung (oft auch π-Elektronen-System) wird in der Chemie gesprochen, wenn ein oder mehrere Elektronen in einer Atomgruppe, sprich einem Molekül, nicht genau lokalisierbar, sondern über die einzelnen Atome verteilt ist.
22 http://fm-elektronik.de
23 http://dieter-broers.de/mf150ah/
24 Nach B. Heim wird diese „Blaupause“ in der 5. Bzw. 6. Dimension angelegt.

Mehr von Dieter Broers

wo-ist-eden-dieter-broers-deHimmlische Wahrheiten können nur durch Intuition vollkommen verstanden werden“1.

Liebe Freunde,

die Mutmaßungen über den wirklichen Stand der Dinge in Bezug auf die Weltlage haben in den vergangenen Wochen einen neuen Höhepunkt erreicht. Ich möchte vorrausschicken, dass ich keine Hochrechnung dazu liefern kann und möchte, welches der diskutierten Szenarien, basierend auf den überprüfbaren Fakten und mit welchem Wahrscheinlichkeitsgrad eintreffen wird. Für mich haben die „überprüfbaren Fakten“ einmal mehr gezeigt, dass es „mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als uns die Wissenschaft erklären kann“, auch wenn ich sie nach wie vor für einen sehr relevanten Wissensschatz halte. Dieses Statement ist übrigens ein Zitat aus dem gesprochenen Kommentar der NASA zu der wundervollen Entdeckung, dass unser Planet schon vor zwei Jahren auf einmal – und aus „heiterem Himmel“ – einen zusätzlichen Van-Allen-Belt hatte, der uns vor negativen kosmischen Strahlen schützte und nach ein paar Wochen – wie von Geisterhand – wieder verschwand. Spätestens an dem Punkt musste sich jeder, der sich für dieses Phänomen interessiert, fragen, was hier eigentlich los ist. Ich möchte mich auch in dem Punkt ganz bewusst nicht an den Spekulationen darüber beteiligen, wer oder was dafür „gesorgt“ hat und aus welchem Grund.

Seit Jahren wird mir persönlich immer und immer wieder überdeutlich, dass hinter allen scheinbar wunderbaren Wendungen eine intelligente Logik steckt und seit dem ich diesen Gedanken zu ersten Mal hatte, lässt er mich nicht los: Vermutlich sind wir es selbst.

Damit meine ich nicht, JEDER von uns. Denn die so unterschiedlichen Vorstellungen von dem, was uns als nächstes erwartet, sind so vielfältig, wie sie nicht vielfältiger sein könnten; jeder erschafft sich seine Wirklichkeit selbst und ob er damit durchkommt oder nicht, hängt meiner ganz persönlichen Ansicht nach davon ab, was und wie klar formuliert seine Absichten sind und wie steil seine persönliche Lernkurve bei der Überwindung der vielfältigen Stolpersteine ist, die wir uns letztlich ja auch mit guter Absicht in den Weg legen, auch wenn uns das manchmal erst nach langer Zeit klar wird. Letztlich entscheiden wir es, an welcher Wirklichkeit wir teilnehmen wollen.

Und wenn in Vielen von uns der brennende Wunsch nach einem Leben in einer friedlichen, gerechten, LIEBE-vollen Welt so groß wird, dass dahinter alles zurücksteht, was uns die in der dominanten Matrix herrschenden Verhältnisse an Scheinvorteilen bringt, dann wird es soweit sein, dass wir in eine neue Wirklichkeit eintauchen werden, die wir mit unseren Hoffnungen, Wünschen und Sehnsüchten selbst erschaffen haben. Das ist die Wirklichkeit, die ich meine, wenn ich von Eden spreche.

Solar Revolution DVD kaufen (hier klicken)

Auf dem Weg zum „neuen Eden“ sollten wir ein möglich klares und einheitliches Verständnis über die Bedeutung des Wortes Eden haben. Ich habe es anderer Stelle schon einmal formuliert, aber man kann nicht oft genug daran erinnern: Meiner Überzeugung nach ist Eden kein Ort, sondern eine „Gemütsverfassung“2 und kennzeichnet eine Geisteshaltung3, die noch frei ist von der Unterteilung in Gut und Böse. Frei auch von jeglicher Bewertung in positiv oder negativ. Eine solche Haltung nennen wir innere Neutralität. Als Kinder befinden wir uns in einem Zustand der Neutralität. Erwachsenen fordern uns auf, das, was uns begegnet, einzuordnen, zu beurteilen und in sehr vielen Fällen auch zu verurteilen. So verlieren wir allmählich die ursprüngliche Neutralität und prägen damit unsere „Persönlichkeit“, und damit meist auch ein übersteigertes Ego. Diese künstliche Persönlichkeit macht uns zu „Standpunktvertretern“, die ihre persönlichen Ansichten über alles stellen. Überzeugungen, die doch letztlich nichts weiter sind, als die Summe der gemachten Erfahrungen, Ansichten, Schlußfolgerungen, Meinungen, sogar unserer Triebe, Wünsche, und Erwartungen, die selten mehr umfassen, als die Dinge, in denen wir unsere persönlichen Vorteile sehen.

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-deBedauerlicherweise ordnen wir die meisten unserer als „Erwachsene“ gemachten Erfahrungen falsch ein. Wir interpretieren sie aus einseitigen Erfahrungen und ziehen hierdurch falsche Schlüsse. So bilden sich Vor- und Fehlurteile. Naturgemäß reagiert unser Unterbewusstsein überaus sensibel auf jede Aussage und nimmt sie quasi ungeprüft als wahr an. Also auch jede Falschaussage. Das Unterbewusstsein können wir durchaus mit der Festplatte eines Computers vergleichen; es hat keinerlei eigene Möglichkeit zur Korrektur. Korrigieren kann nur unser „höheres Selbst“. Ich sehe die Aktivierung unseres „höheren Selbsts“ erreicht, wenn wir unser übersteigertes Ego in den Dienst unseres Herzens stellen. Hier können wir unserer Intuition vertrauen und ein umfassendes Verständnis der spirituellen Tiefe erfahren, aus deren grenzenloser Weisheit und Liebe des Lebens wir neue Wirklichkeiten erschaffen.

Zum Schluss möchte ich Euch eine Übung mit auf den Weg geben. Wenn Ihr Euch in Eurer Realität bewegt, macht ein Experiment. Nehmt Euch vor, bei allem, was Euch begegnet grundsätzlich von positiven Absichten auszugehen. Setzt sie einfach voraus, bei allem, was Ihr tut und sagt; bei Euch und allen Menschen, die Euch begegnen. Das ist manchmal gar nicht einfach und man sollte damit auch behutsam und klug beginnen und sich nicht mutwillig Situationen aussetzen, die entgleisen könnten. Die großen spirituellen Meister beherrschten diese „Kunst“, ihrer Wirklichkeit stets mit einem großen „Vertrauensvorschuss“ zu begegnen und haben damit viel bewegt.

[wp-subscribe]

Me Agape, Euer
Dieter Broers

1 Ein Zitat des berühmten Yoga Meisters Paramahansa Yogananda
2 Mit Gemüt wird die durch die Gesamtheit der Gefühls- und Willenserregungen erworbene Einheit und Bestimmtheit der Psyche bezeichnet. Das Gemüt wird dabei – vergleichbar den Emotionen oder der Sinnlichkeit – als Gegenpol zur Intelligenz bzw. dem Verstand gesehen. Als Gemütszustand wird die akute seelische/psychische und emotionale (Gesamt-)Situation eines Menschen bezeichnet.
3 Gesamtheit der geistigen und seelischen Kräfte eines Menschen; die Wesensart eines Menschen

Mehr von Dieter Broers

magnetfelderhoehung-des-herzens-dieter-broers-deLiebe Freunde,

für Eure außerordentlich große Resonanz auf meinen letzten Artikel danke ich Euch herzlich. Um mögliche Missverständnisse auszuschließen möchte ich Euch noch auf einen Aspekt hinweisen. Insbesondere beziehe ich mich um die Aussagen von Drunvalo, die Ihr in dem YouTube Video sehen könnt. Dieses Video ist eine kurze Sequenz von 4:27 Min. aus einem 13:41 minütigen Film1. In dieser verkürzten Version berichtet Drunvalo über die Gefahren des abnehmenden Erdmagnetfeldes. Man kann seine Äußerungen so verstehen, dass nur diejenigen Menschen eine echte Überlebenschance hätten, die ihre, von Drunvalo unterichteten, Merkaba2 aktiviert haben. Speziell beziehe ich mich auf seine Aussage:

Was wir vor langer Zeit vergessen haben, mit der Merkaba und unserem Herzen, wird das geomagnetische Feld rund um unseren Körper getrennt von der Erde, erneut erstellt. Das wird das Überleben ermöglichen. Was aber für die Mehrheit der Menschen auf der Erde nicht der Fall sein wird.“ (1:40 bis 2:05) und „Sie (die Wissenschaftler) stellten fest, das es unheilbar ist. Aber wenn du lernst, was wir in dieser Schule unterrichten, wirst du wissen, dein eigenes Magnetfeld einzuschalten, welches das Magnetfeld der Erde kopiert.“ (3:55 bis 4:09).

Unser körpereigenes Magnetfeld, speziell das Magnetfeld unseres Herzens zu stärken ist ein primäres Ziel, um unsere Transformation (den nächsten Evolutionsschritt) zu ermöglichen. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass diese Magnetfelderhöhung des Herzens auch immer dann geschieht, wenn wir uns im Zustand unserer Freude befinden. Naturgemäß ist das Magnetfeld unseres Herzens bereits im Normalzustand um Größenordnungen stärker als die unseres Gehirns. Die Magnetfelder des Herzens liegen im Bereich von ca. 20 bis 80 Picotesla. Die magnetische Feldstärke unseres Herzens ist noch nach einigen Metern messbar und ist bis zu 5000-mal stärker als die Magnetfeldstärke unseres Gehirns. Die vom Gehirn generierten Magnetfelder erreichen eine Magnetfeldstärke von 50 bis 500 femto Tesla3. Obwohl dieses ungleiche Verhältnis bereits messbar nachgewiesen wurde, regiert doch in den meisten Fällen unserer Kopf-Verstand. So geht es also nicht allein um die Intensität unserer Magnetfelder. Auch unsere Bereitschaft sollte vorhanden sein, der Intelligenz des Herzens einen größeren Raum zu geben. Aus diesem Grund schrieb ich mein Buch Das Ego im Dienste des Herzens“.

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-deIndem sich das Erdmagnetfeld abschwächt, werden uns entsprechend mehr kosmische Strahlen erreichen. Einige dieser Strahlen werden auch unsere Zirbeldrüsenaktivität erhöhen, was einerseits unser Bewusstsein und unsere Wahrnehmung erweitert und auch zur Verstärkung unserer körpereigenen Magnetfelder beiträgt. Diese Erscheinungen können uns in einen autonomen Zustand versetzen, der uns u.a. von den Erdmagnetfeldern weitestgehend unabhängig machen kann.

Liebe Freunde, in meinen Augen ist der beste Weg, die eigenen Wirbelfelder (zu denen auch das Magnetfeld gehört) zu intensivieren, sich in den Zustand der Freude zu versetzen und und aus diesem Zustand heraus sein eigenes Eden zu visualisieren. Was Euch aus tiefstem Herzen mit Freude, Begeisterung und Liebe erfüllt ist das, was Euch mehr stärkt, als andere. 

Me Agape, Euer
Dieter Broers

[wp-subscribe]

1 https://www.youtube.com/watch?v=G1YyD03sobo
2 Die Mer-Ka-Ba ist ein Wort, das eigentlich aus drei Wörtern besteht: Mer – Ka – Ba. Mer bedeutet laut Drunvalo gegenläufig rotierendes Lichtfeld und war in Ägypten das Wort für Pyramide, Ka steht für den feinstofflichen physischen Körper und Ba bedeutet Seele. Das heißt, bei der Merkaba handelt es sich um ein gegeneinander drehendes Lichtfeld basierend auf pyramidalen Formen, das mit dem feinstofflichen physischen Körper und der Seele verbunden ist. Es ist das Vimana aus den Veden, das Diamantenfahrzeug, und der Götterwagen der Hebräer, das Aufstiegsgefährt. Die Merkaba entsteht durch gegenläufige Rotation von zwei der drei Sterntetraeder, die wir um den Körper haben. Mircea Eliade weist auf die Ähnlichkeiten schamanischer „Fahrzeuge“ und der Merkaba hin.

Merkaba
The merkaba is a vehicle of ascension. It was believed in ancient times, and even written about by the Hebrews, that the merkaba could be turned on by certain principles in meditation. This involves breathing changes, and mind, heart, and body changes that alter the way a person perceives the reality. A fully activated merkaba field enables you to turn your body into a ball of light and bring it with you as you travel from one dimensional world to another.

Deutsche Version:
Die Merkaba ist ein Fahrzeug des Aufstiegs. Es wurde in der Antike geglaubt, und sogar von den Hebräern geschrieben, dass die Merkaba durch bestimmte Techniken in der Meditation eingeschaltet werden könnte. Dies umfasst Veränderungen des Atmens, des Geistes, des Herzens und des Körpers, die die Art und Weise ändern, mit der eine Person die Realität wahrnimmt. Ein voll aktiviertes Merkaba-Feld ermöglicht es Ihnen, Ihren Körper zu einem Lichtball zu machen und ihn mitzunehmen, wenn Sie von der Welt in der einen Dimension in eine andere reisen. http://www.bobfrissell.com/merkaba.php
3 Ein femto Tesla entspricht 10-15 Telsa, somit entsprechen 50 femto Tesla 5 X 10-14 Tesla und 500 femto Tesla 5 x 10-13 Tesla. Die vom Gehirn generierten Magnetfelder sind demnach um 8 bis 9 Größenordnungen geringer als das Magnetfeld der Erde (ca. 10-5 Tesla).

Mehr von Dieter Broers

merkaba-drunvalo_dieter-broers-deSie (die Wissenschaftler) haben entdeckt, dass ohne das Magnetfeld der Erde, das durch unseren Körper geht, wir unser Gedächtnis nicht bewahren können.

Zitat von Drunvalo aus dem Video.

Liebe Freunde,

mit meinem ersten Beitrag im Jahre 2017 möchte ich auf zwei Möglichkeiten eingehen, die sich mit der Verstärkung der körpereigenen Magnetfelder befassen. Ziel dieser beiden Verfahren ist, gegenüber dem Erdmagnetfeld ein eigenes Magnetfeld aufzubauen, um unter den sich verändernden Verhältnissen autark zu bleiben. Hierzu gibt es zwei Ansätze, einen aus einer traditionellen, spirituellen Praxis und einen, der von einer medizinisch-wissenschaftlichen Betrachtung des menschlichen Körpers abgeleitet wurde. Sie unterscheiden sich also nicht in ihrem Ziel, sondern durch die abweichende Vorstellung, mit deren Hilfe dieses Ziel erreicht werden soll. Zu der traditionellen, spirituellen Praxis beziehe ich mich auf Drunvalo Melchizedek1, den ich vor ca. 20 Jahren persönlich kennenlernte. Durch ihn wurde ich auf die Merkaba aufmerksam. Bei dem Verfahren, das auf der medizinisch-wissenschaftlichen Betrachtung des menschlichen Körpers beruht, beziehe ich mich auf die Erkenntnisse des HeartMath Institutes, das sich seit mehr als 25 Jahren mit den Zusammenhängen der menschlichen Existenz mit dem Erdmagnetfeld befasst.

[wp-subscribe]

Drunvalo sagte selbst zur Mer-Ka-Ba:

Auf der ganzen Welt existieren viele Missverständnisse über die Mer-Ka-Ba, den Lichtkörper, mit dem das Gehirn den physischen Körper umgibt. Und in welcher Weise die Mer-Ka-Ba mit dem Aufstieg in eine neue Welt verbunden ist, wird auch missverstanden. In diesem Audio2 werden wir wesentliche Teile dieses Wissens erklären, und auch, warum die Mer-Ka-Ba in der Weise verändert wurde, in der wir sie um unseren Körper herum aktivieren. Es wird nicht mehr manuell aktiviert, wie mit der Blume des Lebens, sondern wird jetzt aktiviert in der alten Weise, durch das Herz, die so viel einfacher ist. Diese neue / alte Lehre heißt ‚Awakening The Illuminated Heart’.

Das, was wir in diesem Audio zu sagen haben, wird Ihnen, so hoffe ich, dabei behilflich sein, sich an das wahre Wissen des Herzens / die Mer-Ka-Ba-Integration zu erinnern, und wie diese schließlich zu einer neue Erde und eine neue Form der Existenz führt.

Die Mer-Ka-Ba ist ein Wort, das eigentlich aus drei Wörtern besteht: Mer – Ka – Ba. Mer bedeutet

laut Drunvalo gegenläufig rotierendes Lichtfeld und war in Ägypten das Wort für Pyramide, Ka steht für den feinstofflichen physischen Körper und Ba bedeutet Seele. Das heißt, bei der Merkaba handelt es sich um ein gegeneinander drehendes Lichtfeld basierend auf pyramidalen Formen, das mit dem feinstofflichen physischen Körper und der Seele verbunden ist. Es ist das Vimana aus den Veden, das Diamantenfahrzeug, und der Götterwagen der Hebräer, das Aufstiegsgefährt. Die Merkaba entsteht durch gegenläufige Rotation von zwei der drei Sterntetraeder, die wir um den Körper haben. Der dritte Sterntetraeder entspricht dem physischen Körper und bleibt dabei stehen.

 

Das HeartMath Institute3 bemüht sich seit vielen Jahren darum, die Menschen darüber aufzuklären, wie unsere körperliche und seelische Gesundheit über energetische Verhältnisse gesteuert wird, die mit unseren Emotionen und mit unserem Herzen zusammenhängen. Dabei gehen die Forscher des Instituts davon aus, dass der Mensch zwar vom Erdmagnetfeld beeinflusst wird, dass es sich hierbei aber keinesfalls um Einbahnstraße handelt, sondern wir Menschen mit unserer Herzensenergie wiederum das Erdmagnetfeld und alles, was sich in ihm befindet, beeinflussen können. Hier der Wortlaut des inzwischen auch in deutscher Sprache verfügbaren Videos4 des HeartMath Institutes, in dem es um diese Zusammenhänge geht:

merkaba-drunvalo-erde-energie_dieter-broers-de

Die Intuitive Intelligenz des Herzens: Ein Weg zur persönlichen, sozialen und globalen Kohärenz

Die meisten Menschen wissen, wie es sich anfühlt, in einem Zustand von Harmonie und Flow zu sein, wo unser Herz und unser Verstand zusammenarbeiten, und wo eine echte Verbindung mit anderen Beteiligten besteht. Es ist einfach, diese Erfahrung von Synergie zu lieben; aber oft geschieht es eher zufällig als durch bewusste Absicht. Wäre es nicht schön, wenn wir diesen Zustand des Flows bewusst herbeiführen würden, in unserer täglichen Kommunikation, unseren Projekten und Herausforderungen? 


Persönliche Kohärenz

Die Forschung zeigt, dass wenn wir uns in einen kohärenten Zustand begeben, das Herz und das Gehirn synergistisch arbeiten, wie zwei Systeme, die ineinandergreifen. Wir können lernen, wie man diese Energie zwischen Herz und Gehirn aktivieren und aufrechterhalten und damit Muster verhindern kann, die Stress erzeugen, und gleichzeitig unsere mentale Klarheit und Unterscheidungsfähigkeit steigern.

Wenn wir dies tun, werden uns unsere kreativen Lösungen für persönliche, soziale und globale Herausforderungen leichter zugänglich, und verleihen uns mehr intuitiven Zugang und Flow. In den vergangenen 20 Jahren hat das HeartMath Institut Methoden entwickelt, um Kohärenz herbeizuführen, die mit Absicht einfach durchführbar sind und auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung beruhen5

Unsere Mission ist es, den Weg zur intuitiven Verbindung zu der Weisheit und Führung der Seele zu erleichtern,  damit sich entfalten kann, wer wir wirklich sind. Jüngste Forschung zeigt, dass unsere energetisches bzw. spirituelles Herz ein Zugangspunkt zu unseren natürlichen uns eigenen Fähigkeiten ist; die intuitive Intelligenz des Herzens, die unsere Kommunikation, Entscheidungen und Schritte zu einer viel höheren Wirksamkeit anheben können.

Ein interessantes Ergebnis unserer Forschung ist, dass wenn Menschen Zugang zu den Gefühlen aus dem Zentrum ihres Herzens haben, Gefühle wie Wertschätzung oder Mitgefühl, ihre Herz-Kohärenz auf natürliche Weise erhöht wird. 

Wir verwenden den Begriff Energetik wenn wir von den Systemen sprechen, die wir nicht sehen oder anfassen können – zum Beispiel unsere Gedanken, Gefühle und Intuitionen. Der Verstand und die Gefühle des Herzens sind Energiequellen, die unseren Gedanken und Emotionen zugrunde liegen. Sie sind Haupttreiber unserer biologischen Systemen und haben einen starken Einfluss auf unser Verhalten, unsere Entscheidungen und ihrer Ergebnisse. Das intuitive, energetische Herz ist, was die Menschen im Laufe der Geschichte mit ihrer „inneren Stimme“ assoziiert haben.

Aus unserer Sicht stellt das energetische Herz dem Gehirn und dem Verstand einen stetigen Zufluss an intuitiven Informationen zur Verfügung , von dem wir in den meisten Fällen nur einen kleinen Prozentsatz nutzen, weil unser Ego wählt zu überschreiben, was die Intuition vorschlägt.

Der Zugang zu Intuition unseres Herzens variiert zwischen den Menschen, aber wir alle haben ihn.

Wenn wir lernen, unseren Geist zu verlangsamen und uns auf die tieferen Gefühle unseres Herzen einzustimmen, kann unsere natürliche intuitive Verbindung in Erscheinung treten. Intuition ist wie energetisches Gold – unsere intuitive Einsichten entfalten oft mehr Verständnis für uns selbst, andere, Probleme und das Leben, als jahrelang angehäuftes Wissen. Das ist, warum der Zustand der Kohärenz von immer größeren Interesse wird. Immer mehr Menschen berichten, dass sie in diesem Zustand den Zugang zur intuitive Führung ihres Herzens erhalten und erkennen, dass sie in ihnen ist, und mit ein wenig Übung ist sie einfacher zugänglich, als sie dachten.

Soziale Kohärenz

Die in unseren Laboren durchgeführten Untersuchungen haben bestätigt, dass, wenn eine Person im Zustand der Herzkohärenz ist, das Herz ein kohärentes elektromagnetisches Energiefeld abstrahlt, von dem andere Menschen, Tiere und die Umwelt profitieren können. 
Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Erkenntnisse deuten darauf hin, dass wenn die Zusammenarbeit innerhalb einer Gruppe auf Kohärenz beruht, ein höherer Zustand von Flow, Wirksamkeit und das Potenzial für bessere Ergebnisse entsteht. Es scheint so, als ob die Gruppenteilnehmer nicht nur untereinander synchronisiert sind, sondern auf einer unsichtbaren energetischen Ebene miteinander kommunizieren. 
Von unserer persönlichen Kohärenz können unsere Familien, Mitarbeiter, Freunde, Haustiere profitieren einfach durch unsere Präsenz. Aus unserer Forschung wissen wir, dass die Herzkohärenz kein untätiger Zustand ist; sie strahlt aus und beeinflusst und unterstützt andere in einer vielfältigen positiven Weise.  

Globalen Kohärenz

Es gibt wissenschaftliche Nachweise für die Existenz eines globalen Feldes, das alle lebenden Systeme und das Bewusstsein verbindet. Viele Wissenschaftler glauben, dass eine Rückkopplungsschleife zwischen allen Menschen und den energetischen Systemen der Erde existiert. Wir kooperieren mit anderen Initiativen, um die erhöhte Effektivität der kollektiven Absicht und Zusammenarbeit zu realisieren. Es gibt eine wachsende Zahl von Organisationen, die über Werkzeuge und Techniken verfügen, die eine erhöhte Herz-Verbindung und Zusammenarbeit mit anderen erleichtern. Das entwickelt sich zu einer kollektiven Öffnung des Herzens, die ein wichtiger Schritt zur Erhöhung der sozialen und globalen Kohärenz ist.

Wir nennen das Herz-basiertes Leben. Das HeartMath Institut – durch ihr Projekt der Global Coherence Initiative – platziert strategisch 14 Sensoren auf der ganzen Welt, um die magnetische Resonanzen der Erde zu messen. Dieses globale Netzwerk ermöglicht unsere wissenschaftlichen Untersuchungen über die Zusammenhänge zwischen dem Magnetfeld der Erde und kollektiven menschlichen Emotionen und Verhaltensweisen.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass das Magnetfeld der Erde die Menschen in einer tiefgreifenden Weise beeinflusst, aber unsere Absicht ist es, zu untersuchen, wie die Menschen – als ein Kollektiv – das Magnetfeld Erde beeinflussen. Die Energie eines jeden einzelnen trägt zum globalen Energiefeld der Erde bei und die Gedanken, Gefühle und Absichten jeder Person beeinflussen das Feld.

Ein erster Schritt bei der Erhöhung der Kohärenz des Energiefeldes der Erde ist, für jeden einzelnen die Verantwortung für seine eigene Energie zu übernehmen. Wir können dies tun, indem wir uns unserer Gedanken, Gefühle und Einstellungen, die wir in das Feld einspeisen täglich mehr und mehr bewusst werden.

Unsere Hypothese ist, dass wenn eine ausreichende Anzahl von Einzelpersonen ihre Herz Kohärenz erhöhen, auch der soziale Zusammenhalt erhöht wird. Wenn eine kritische Masse von Kulturen und Nationen harmonischer ausgerichtet sein werden, kann dies schließlich zu einer erhöhten globalen Kohärenz und nachhaltigem Frieden führen Doc Childre, der Gründer von HeartMath drückt es so aus: „Je mehr Menschen ein Herz-basiertes Leben führen, wird der Ritus des Übergangs in die nächste Bewusstseinsebene vorbereitet. Der Gebrauch der intuitiven Führung unseres Herzens wird zum gesunden Menschenverstand – basierend auf praktischer Intelligenz.“

Das Ziel der Global Coherence Initiative ist, Menschen aus der ganzen Welt darin zu vereinen, unserem Planeten Herzenergie zu senden, ihm zu helfen, zu heilen und in ein Zeitalter von nie vorher dagewesenem Frieden, Harmonie und Liebe aufzugehen. Dazu misst das HeartMath Institute die Wirkungen von Absicht, Gedanken und Gefühlen auf das Erdmagnetfeld der Erde, mit dem Ziel den Nachweis zu erbringen, dass die Menschheit und unser Planet alle untereinander und miteinander verbunden sind.

merkaba-drunvalo-erde-pole_dieter-broers-de

https://www.youtube.com/watch?v=IXzdQeCV42Q

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-de

Liebe Freunde,

es ist immer wieder verblüffend, wie denkbar einfach die Lösung sein kann. Warum sprechen die Weisen dieser Welt seit Jahrtausenden von der allumfassenden Liebe als dem einzigen Weg, das Leben zu erhalten? Sie waren keine Physiker, die verstanden haben, was die Energie, die Liebe „generiert“, mit unseren erdmagnetischen Verhältnissen zu tun hat, sie wussten es dank ihrer intuitiven Eingebungen und ihrer Weisheit. Bitte lasst mich wissen, was Euch Eure eigene Intuition dazu sagt. Bitte nehmt einen persönlichen Abgleich zwischen Eurem Verstand und Euerm Herzen vor. Und entscheidet, was in der jetzigen Situation das Richtige ist – für uns, für unsere Mitmenschen und für die Erde. In diesem Sinne,

me Agape,
Dieter Broers

 

1 http://www.pythagoras-institut.de/institut/erwecken-des-erleuchteten-herzens/drunvalomelchizedek.html
2 http://www.drunvalo.net/videostore/video2.php
3 www.heartmath.org/gci
4 https://www.youtube.com/watch?v=IXzdQeCV42Q&t=2s
5 Seit dem Erscheinen von Mihaly Csikszentmihalyis Buch ‘Das Geheimnis des Glücks’ im Jahr 1995 hat das Phänomen, um das es in diesem Buch geht, einen Namen: Flow – der Zustand des Eins-Seins mit sich und der Welt – das Gefühl der Kohärenz mit dem Lauf der Dinge, der Übereinstimmung von Fühlen, Denken und Handeln – einverstanden sein, mit dem, was ist.

Mehr von Dieter Broers

erde-welle-energie_dieter-broers-deWas genau ist „Die Welle“?

Liebe Freunde,

besonders in den letzten Tagen wurde ich immer wieder auf ein kosmisches Ereignis angesprochen, das als „Die Welle“ bezeichnet wird. Natürlich stellt sich zunächst die Frage welche Art von Welle gemeint ist. Für den Gründer des Club of Budapest Dr. Ervin Lazlo1 ist es die „Welle den Wandels“, die zu einer „fundamentalen Transformation“ führt. Dr. Lazlo spricht in diesem Zusammenhang sogar von einem „bevorstehenden “Macroshift”, einer fundamentalen Transformationsbewegung hin zu einer neuen Evolutionsstufe, die sich zwischen 2012 und 2032 manifestieren dürfte.“2

Naturgemäß ist unsere Welt in einem ständigen Wandel. Ohne Wandel (Veränderung) ist eine Existenz auf der 3D-Ebene (Raum-Zeit) kaum möglich. Innerhalb bestimmter Phasen, wenn sich zuvor ein bestimmter Schwellenwert an Ereignissen, Erfahrungen und Erkenntnissen angesammelt hat, kommt es zu einem Sprung in der Entwicklung3. Für den wissenschaftlichen Nachweis dieser Tatsache erhielt der Physikochemiker Ilya Prigogine den Nobelpreis4. Aus physikalischer Sicht sind an jeder Transformation auch energetische Prozesse beteiligt; im elementaren Bereich beschreibt der Begriff Energie eine Bewegung im Inneren (Das Wort Energie kommt aus dem Altgriechischen und setzt sich zusammen aus „ἐν“ (en) = „innen“ und „ἔργον“ (ergon) = „Wirken“). Anders als die aus der Thermodynamik bekannten Inneren Energien 5 ist diese Innere Energie auch als eine Energie des Geistes zu verstehen. Die „Innere Energie“ des Geistes repräsentiert quasi das Maß unseres Bewusstseins – unserer spirituellen Reife. Dabei sollten wir bedenken, daß in Wirklichkeit keine Trennung zwischen Innen und Außen existiert. Wie innen – so außen. Unser Geist kreiert unsere Realität und damit auch die sogenannte Materie (die ich als kondensierten Geist bezeichne). Materie sind keine „substantielle Dauerwesen“. Sie kann jederzeit aufgelöst und verändert werden. Der Quantenphysiker Erwin Schrödinger antwortete 1952 auf die Frage, was Atome denn nun wirklich sind:

am ehesten darf man sie sich vielleicht als mehr oder weniger vorübergehende Gebilde innerhalb des Wellenfeldes denken, deren Gestalt aber, und strukturelle Mannigfaltigkeit im weitesten Sinne des Wortes, so klar und scharf und stets in derselben Weise wiederkehrend durch die Wellengesetze bestimmt ist, daß es sich abspielt, als ob es substantielle Dauerwesen wären”.       

Bedauerlicherweise beschränken sich die Physiker in erster Linie auf die messbare Form der physikalischen Energie. Damit wird alles aus der Naturwissenschaft ausgeschlossen, was nicht messbar ist. Die Astrophysikerin Giuliana Conforto6 weist uns darauf hin, dass der größte Teil der Materie und Energie unsichtbar ist („Dunkle Energie“ und „Dunkle Materie“).

elektromagnetisches-licht_dieter-broers-de

Leuchtende Materie ist nicht einzige Art von Materie, aber die einzige, die elektromagnetisches Licht ausstrahlt, absorbiert und reflektiert. Das elektromagnetische Licht ist nach Giuliana Conforto der „Schleier der Illusion“, der sowohl das wahre Licht (70% des Ganzen) versteckt, als auch die massive Dunkle Materie, aus der unendlich viele Universen bestehen, die belebt, intelligent und sich der organischen Einheit bewusst sind.

Das einzige Licht, das sowohl Dunkle als auch Leuchtende Materie erhellt, ist das Licht, welches die Physik „schwach“ nennt. Es wird von drei Austauschteilchen (den Vektor-Bosonen W+, Z0 , W) übertragen, den gleichen Botschaftern wie die elektroschwache Kraft7. Auch für Giuliana Conforto befinden wir uns in inmitten einer fundamentalen Wandlung. Aus ihrer Sicht sind hierbei drei sogenannte Vektor-Bosonen8 maßgeblich beteiligt. Diese elementaren Kernteilchen seien eng mit der mysteriösen Dunklen Materie und dunklen Energie verbunden, ja sie seien mit diesen sogar identisch. Die kommende organische Physik werde zeigen können, dass die Z0-Bosonen9 mit unserer grauen Hirnmasse (!) in Wechselwirkung treten können (!) und „Hindernisse für das Kommen der universellen Liebe aus dem Weg räumen. Dann werde sich der illusorische Schleier des sichtbaren Lichts auflösen.“

Im Kontext unserer momentanen Transformation existieren noch weitere physikalische Arten von Wellen. Wenn wir die Wellen des Wassers einmal aussen vor lassen (auch eine Mega-Wasser-Welle könnte ja mit „Die Welle“ gemeint sein) bleiben noch die Wellen des elektromagnetischen Spektrums, der Gravitation (Gravitationswellen10) und des Klanges (Schallwellen11) übrig. Als elektromagnetische Welle bezeichnet man eine Welle aus gekoppelten elektrischen und magnetischen Feldern. Beispiele für elektromagnetische Wellen sind Radiowellen, Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht, Röntgenstrahlung und Gammastrahlung. Wenn hier nun plötzlich neben Wellen auch noch Strahlen aufgeführt sind, ist zu beachten, daß der Begriff Strahlung die Ausbreitung von Teilchen oder Wellen beschreibt. Im ersten Fall spricht man von Teilchenstrahlung im zweiten von Wellenstrahlung. Die Unterscheidung zwischen Teilchen und Wellen ist historisch und hat als angenäherte, anschauliche Aussage nach wie vor Bedeutung. Nach heutiger Kenntnis hat jede Strahlung sowohl Teilchen- als auch Welleneigenschaften (siehe auch Welle-Teilchen-Dualismus).

Aus dem Schulunterricht haben wir gelernt, dass jeder stromdurchflossene Leiter elektromagnetische Wellen (und Felder) aussendet. Da auch durch die Nervenbahnen von Lebewesen schwache elektrische Ströme fließen, senden auch Lebewesen elektromagnetische Wellen (und Felder) aus. Faktisch sind also auch Lebewesen Sender und Empfänger von elektromagnetischen Wellen (und Felder).

Elektromagnetische Felder (EMF) entstehen durch elektrischen Strom. Überall dort, wo Strom fließt, der sich in seiner Stärke oder Polarität ändert, werden elektrische Ladung bewegt und erzeugen elektromagnetische Felder. Diese sind abhängig von der Stromstärke und der Frequenz und werden in der Feldstärke angegeben.

em-wellen-eines-menschen_dieter-broers-de

Diese Aufnahme zeigt die Ausstrahlung von körpereigenen EM-Wellen eines Menschen (und ist keine Aura- Photographie). Diese Wellen werden von den Elektronen eines Menschen ausgesendet.

Quelle: Pavlov Institute of Physiology oft he Russian Academy of Sciences originates from the Physiological Institute oft he USSR Academy of Sciences.

Unser Weltall ist die größte Quelle all dieser Wellen bzw. Strahlung. Unter dem Begriff „Kosmische Strahlung“ versteht man eine hochenergetische Teilchenstrahlung, die von der Sonne, der Milchstraße und von fernen Galaxien kommt. Diese Kosmische Strahlung besteht vorwiegend aus Protonen, daneben aus Elektronen und vollständig ionisierten Atomen. Auf die äußere Erdatmosphäre treffen etwa 1.000 Teilchen pro Quadratmeter und Sekunde. Durch Wechselwirkung mit den Gasmolekülen entstehen Teilchenschauer12 mit einer großen Anzahl von Sekundärteilchen, von denen unter normalen Bedingungen nur ein geringer Teil die Erdoberfläche erreicht. Alle diese Teilchen tragen einzigartige Informationen über die Vorgänge im Kosmos mit sich. Zu den stärksten elektromagnetischen Wellen zählen die Gammastrahlen. Gammastrahlenausbrüche13 oder auch Gammastrahlenexplosionen (englisch gamma-ray bursts, oft abgekürzt GRB) sind Energieausbrüche im Universum mit extrem hoher Leistung, von denen große Mengen elektromagnetischer Strahlung ausgehen.

Ist „Die Welle“ ein Gammastrahl?

Auch unsere Sonne wäre in der Lage, eine gigantische Gammastrahlenexplosion hervorzurufen.

gammastrahl_nasa_dieter-broers-de

(A popular model of gamma-ray bursts. 14)
Ein populäres Model der NASA eines Gamma-Ray-Burst.

Die energiereichsten Gammastrahlen (GRB) stammen sicherlich von einer Supernova-Explosion. Eine Supernova ist das kurzzeitige, helle Aufleuchten eines massereichen Sterns am Ende seiner Lebenszeit durch eine Explosion, bei der der ursprüngliche Stern selbst vernichtet wird. Die Leuchtkraft des Sterns nimmt dabei millionen- bis milliardenfach zu, er wird für kurze Zeit so hell wie eine ganze Galaxie. Wenn unsere Erde von einem derartigen Gamma-Stahlen-Paket (GRB) getroffen würde, könnten die Folgen tatsächlich durchaus verheerend sein.

A superwave cosmic ray burst that is not detectable above cosmic background levels but which carries a gamma ray burst and gravity wave pulse at its forefront, would likely produce seismic and EMP effects much stronger than the December 2004 earthquake and gamma ray burst.“

Ein Superwellen-Kosmischer Strahlenausstoß, der nicht über kosmische Hintergrundpegel detektierbar ist, aber der einen Gammastrahlenstroß überträgt mit einen Gravitationswellenpuls an seiner Spitze, würde wahrscheinlich seismische und EMP-Effekte erzeugen, die viel stärker sind, als das Erdbeben vom Dezember 2004 und Gammastrahlenstoß15.“ Im Jahr 1983 präsentiert der Astrophysiker Paul LaViolette Beweise dafür, dass sich „Galaktische Kernexplosionen“ alle 13.000 – 26.000 Jahre ereignen. Zu diesem Thema habe ich mich im letzten Artikel ausführlicher geäußert und möchte an dieser Stelle auf die Studien des Physikers und Astronomen Dr. Paul LaViolette verweisen16. Zusammenfassend möchte ich Paul LaViolette mit den folgenden Zeilen noch einmal zitieren:

Der Physiker und Astronom Dr. Paul LaViolette (Starburst Foundation) nennt diese neue, extrem aktive Weltraumenergie die »galaktische Superwelle«. Die Energie im Universum ändert sich rapide, und somit auch die Schwingung der Erde, samt allem, was sich auf ihr befindet. Diese veränderte Schwingung fordert uns alle heraus. Sie zwingt uns, uns neu zu definieren.“

Ist „Die Welle“ ein EMP?

Bei all meinen Darlegungen über die elektromagnetischen Wellen sollten wir nicht vergessen,

dass unsere physischen Körper ständig diese Wellen generieren und das wir ständig von diesen Wellen umgeben sind. Naturgemäß waren diese Wellen bei der Entstehung der ersten Lebewesen maßgeblich beteiligt. So ist es nicht verwunderlich, dass unsere körpereigenen Wellen sich mit den ihm umgebenen Wellen vereinen. Wir nennen diese Vereinigung Resonanz. Elektromagnetische Resonanzen sind die Basis für eine Kommunikation. Kein Radio- oder TV-Sender könnte seine Informationen zum Empfänger transportieren, wenn nicht die elektromagnetischen Wellen zwischen dem Sender und Empfänger die gleiche (Träger-)Frequenz hätten.

Bei den bis hierhin von mir aufgeführten Wellen handelt es sich um Frequenzen und Intensitäten, die quasi „ans Eingemachte“ gehen. Einige von ihnen sind sogar in der Lage, bis in den Bereich unserer Zell- und Atomkerne vorzudringen. Im Normalfall schützt17,18 uns die Erde durch ihre Schilde19 vor diesen Wellen (Strahlen20). Einen Basisschutz bietet uns das Magnetfeld der Erde, welches überwiegend vom Erdkern stammt. Zusammen mit weiteren Schutzschilde lässt es nur lebenswichtige Wellen durch. Wozu natürlich auch die Wellen des Lichts und der Wärme gehören.

Die sogenannte Magnetosphäre ist der Bereich um unseren Planeten, der von seinem Magnetfeld dominiert wird. In dieser Region befinden sich geladene Ionen, Elektronen sowie neutrale Teilchen, die beispielsweise im Falle des Erdmagnetfelds aus dem Sonnenwind stammen. Auch der Van-Allen-Gürtel bietet uns einen hohen Schutz vor kosmischen Wellen (Strahlen). Der Van-Allen-Strahlungsgürtel ist der Strahlungsgürtel der Erde. Er ist ein Ring (Torus) energiereicher geladener Teilchen im Weltraum, die durch das Erdmagnetfeld eingefangen werden.

Der erste Van-Allen-Strahlungsgürtel der Erde wurde 1958 nachgewiesen. Bis heute wurden drei Strahlungsgürtel der Erde entdeckt. Der von Protonen dominierte „innere Strahlungsgürtel“ hat dabei die deutlich stärkere Strahlung als der von Elektronen dominierte „äußere Strahlungsgürtel“. Der dritte, noch weiter außen, war im September 2012 temporär vorhanden und löste sich dann allerdings wieder auf. Ein höchst mysteriöses Ereignis hierzu ereignete sich im Jahre 2014. Wie von Geisterhand tauchte plötzlich ein weiterer Schutzgürtel auf, um uns von einer extremen „Energiewelle“ aus dem Kosmos zu schützen.

N24 Berichtete hierzu21 am 28.11.2014:

Ein unsichtbarer Schutzschild knapp 12.000 Kilometer über der Erde stoppt energiereiche Elektronen aus dem Kosmos. Das berichtet ein Forscherteam um Daniel Baker von der University of Colorado in Boulder im Fachblatt „Nature22. Eine genaue Erklärung für das unerwartete Phänomen haben die Wissenschaftler allerdings noch nicht gefunden.“

Es ist fast, als würden diese Elektronen gegen eine Glaswand im Raum laufen”, erläutert Baker in einer Mitteilung seiner Hochschule. „Ein wenig wie die durch Kraftfelder generierten Schilde in ‚Star Trek’, die zur Abwehr außerirdischer Waffen benutzt wurden, sehen wir einen unsichtbaren Schild, der diese Elektronen abblockt. Es ist ein sehr rätselhaftes Phänomen.”

Diese extrem hohen Energiewellen sind das wohl am meisten gefürchtete Ereignis der meisten Regierungen von Industrienationen. Eine dieser gefürchteten Energiewellenpakete wird als EMP bezeichnet. Der elektromagnetische Impuls oder auch elektromagnetische Puls ist eine kurzzeitige breitbandige elektromagnetische Strahlung (die bei einem einmaligen, hochenergetischen Ausgleichsvorgang abgegeben wird). Nicht nur die US-Regierung sieht in einem EMP eine ernsthafte Bedrohung für die Menschheit23. Immer wieder wird eine entsprechende Sonneneruption als eine Ursache eines EMP in den Vordergrund gestellt. In nahezu allen öffentlichen Berichten wird darauf hingewiesen, dass ein Sonnen-EMP das Stromnetz ausschalten würde und die Masse der Bevölkerung ohne Strom, Nahrung, Wasser und andere essentielle Dinge dastehen würde, was zu Aufständen, Chaos und Massentod innerhalb von Tagen und Wochen führen würde. So berichtete The Daily Mail:

Die US-Regierung bereitet sich auf einen katastrophalen Sonnen-Flare vor, der die Stromversorgung auf der ganzen Welt für Monate ausschalten könnte. […]

Der von Sonneneruptionen ausgehende, massive elektromagnetische Impuls (EMP) könnte die Stromnetze auslöschen und der modernen Zivilisation wie wir sie kennen ein Ende bereiten, da dadurch Mobiltelefone, Kreditkarten und das Internet unbrauchbar gemacht werden. Allein für die USA gehen Forscher davon aus, dass die Kosten für die fragile Wirtschaft sich auf bis zu $ 2,6 Billionen belaufen würden, so eine Studie der National Academy of Sciences aus dem Jahr 2008. Dieser Bericht warnte davor, dass Stromausfälle nach einem extremen Sonnensturm über Monate oder gar länger andauern könnten, sollten dadurch die Transformatoren zerstört werden. Im Sommer 2012 kam ein katastrophaler Sonnensturm beängstigend nah… Da Wissenschaftler mit einer 12-prozentigen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Erde bis 2022 von einem Sonnensturm getroffen wird, bereitet das Weiße Haus einen Krisenplan vor.24

Aktuell sieht die NASA das Eintreffen eines solchen Sonnen-Flares auf der Erde in einem Wahrscheinlichkeitsbereich von 12%.25

nasa-sonnensturm_dieter-broers-de

Screenshot aus einem Video 26

[wp-subscribe]

Schon seit längerem warnen Wissenschaftler vor den „verheerenden Auswirkungen, die Sonneneruptionen auf das Leben auf der Erde haben können“. Die britische Regierung nimmt solche Warnungen offenbar sehr ernst. Laut Medienberichten will Verteidigungsminister Liam Fox auf einer Konferenz nun näher auf solche Bedrohungen eingehen. 27 Tatsächlich„, so warnt Prof. Mike Hapgood in seinem am 19. April 2012 in Fachmagazin „Natureveröffentlichten Kommentar, „sollten wir uns jedoch auf einen noch schweren Sonnensturm vorbereiten – einen Sturm, wie er nur einmal in tausend Jahren vorkommt.“28.

joe_mcclelland-eiss_dieter-broers-de

Joe McClelland, einer der Referenten des ersten Electric Infrastructure Security Summit (EISS) im September 2010

Damit Ihr, liebe Freunde, eine persönliche Einschätzung zu diesem Treffen vornehmen könnt, möchte ich Euch diese kurze Veröffentlichung aus THE INDEPENDENT vom 20. September 2010 vorstellen:

Der erste weltweite Electric Infrastructure Security Summit (EISS) hat heute in London begonnen. Dort beraten Wissenschaftler aus aller Welt, über die Gefahren von Sonnenstürmen und deren massivste Auswirkungen auf die Bevölkerung der gesamten Welt und die damit hohe Gefahr von flächendeckenden Stromausfällen, möglicherweise über gesamte Kontinente hinweg. The Independent und viele andere Medien berichteten ausführlich über diese Bedrohung, die uns in den kommenden 2 Jahren bevorsteht.“29

emp-bombe-n24_dieter-broers-de

Screenshot eines Artikels aus Zeitenwende30. Bedauerlicherweise konnte ich die Quellen nicht mehr im Internet finden. Ich möchte diesen kurzen Zeilen hinzufügen, dass die Konferenz ‚Electric Infrastructure Security Summit’ seit 2010 jedes Jahr stattfindet.31 und 32.

Löst sich der Schutz vor den gefährlichen Wellen auf?

scinexx_dieter-broers-de

riesenloch-im-erdmagnetfeld_dieter-broers-de

In dem Artikel von scincexx.de 33 können wir erfahren:

Die Magnetosphäre der Erde hat ein gigantisches Loch, zehnfach größer als bisher für möglich gehalten und dies zu einem Zeitpunkt, als das Magnetfeld eigentlich als „dicht“ galt. Der Sonnenwind kann in diese Lücke hineinfließen und das Magnetfeld durch seine energiereichen geladenen Teilchen aufladen. In den kommenden Jahren drohen dadurch besonders starke geomagnetische Stürme in der Atmosphäre.

Das Ereignis begann mit wenig Vorwarnung als eine leichte „Brise“ des Sonnenwinds nicht nur Teilchen, sondern auch ein Bündel von solaren Magnetfeldern in Erdnähe transportierte. Wie ein Oktopus seine Tentakel wickelten die solaren Magnetfeldlinien sich um die irdische Magnetosphäre und „knackten“ sie auf. Innerhalb von Minuten verbanden sich Feldlinien von irdischem und solarem Magnetfeld und erzeugten Felder, die sich von den Polen aus Richtung Äquator überlappten. Genau dort entstand dann die größte Lücke, die jemals registriert worden ist.

Wir haben Dinge wie dieses schon zuvor gesehen, aber noch niemals in diesem Ausmaß“, erklärt Joachim Raeder von der Universität von New Hampshire. „Die gesamte Tagseite der Magnetosphäre war für den Sonnenwind offen.“ Erstaunlich daran ist aber nicht nur das schiere Ausmaß des Ereignisses, sondern auch sein Zeitpunkt, denn das Ganze geschah, obwohl Sonnenmagnetfeld und Erdmagnetosphäre in die gleiche Richtung wiesen. „Für einen Laien klingt das wie eine Kleinigkeit, aber für einen Weltraumphysiker ist das wie ein Erdbeben“, so der NASA-Forscher David Sibeck. „Als ich das meinen Kollegen erzählte, reagierten die meisten mit Skepsis, so als ob ich versucht hätte sie davon zu überzeugen, dass die Sonne im Westen aufgeht.“

nasa-magnetosphaere_dieter-broers-de

Loch in der Magnetosphäre während der Gleichrichtung von irdischem und solarem Magnetfeld. (Bild der NASA)34

Des Weiteren berichtete N24 im November 2013:

Die rätselhafte Abschwächung des Erdmagnetfeldes

Das Magnetfeld der Erde entsteht tief in ihrem Kern: 3.000 Kilometer unter der Oberfläche rotiert flüssiges Eisen. Fakt ist: Der Schutzschild nimmt ab. Nun klären drei Satelliten, warum das so ist.“35

Fakt ist, daß die Abschwächung des Erdmagnetfeldes ständig zunimmt. Was für uns wiederum zu einer erhöhten Wellen- bzw. Strahlenbelastung führt. Die Frage nach einer bestimmten Welle, die uns in eine erweiterte Daseinsebene transformieren könnte, haben wir bisher keine befriedigende Antwort erhalten. Ich halte es für abwegig und unrealistisch zu glauben, dass eine ganz bestimmte Welle – welcher Art sie auch sein mag – unsere Transformation in eine erweiterte Evolution bringen könnte. Ein Mega-Flare oder Gamma-Ray-Bust wäre bestenfalls dazu geeignet, unsere Evolution nach hinten zu versetzen. Andererseits kann ich die ständige Zunahme an Naturkatastrophen nicht leugnen, die nachweislich in einem direkten Zusammenhang mit den einwirkenden hochenergetischen kosmischen Strahlen stehen 36,37,38. Meiner Überzeugung nach sind es die Vielzahl der kosmischen Wellen im elektromagnetischen Spektrum, die sich bereits über einen längeren Zeitraum aufsummiert haben. Im Zuge meiner universitären Forschung in den 90ger Jahren durfte ich beobachten, daß sich die Felder bestimmter elektromagnetischer Wellen kumulieren (aufsummieren) können. Diese Effekte beobachten wir in erster Linie bei biologischen Systemen, also Lebewesen. Durch die Einwirkung schwacher elektromagnetischer Wellen traten einige Wirkungen bei menschlichen Probanden erst dann auf, wenn eine bestimmte Einwirkzeit erreicht wurde. Das erreichen dieser Schwellenwerte erfolgte also erst nach mehreren vorherigen Behandlungen mit bestimmten EM-Wellen (Felder) und ist z.B. vom gesundheitlichen und energetischen Status der mit EM-Wellen behandelten Personen abhängig. Gegenüber den hochenergetischen EM-Wellen (Gamma- und X-Rays) sind die schwachen, nichtthermischen EM-Wellen (Frequenzbereich zwischen 1Hz bis 450 MHz = /ELF bis UHF-Wellen39) diejenigen Wellen, die unser Bewusstsein erweitern können. Zusammen mit dem statischen Erdmagnetfeld führen diese Wellen zu den hierfür entsprechenden biochemischen Resonanzen40 in unseren Körpern.

Der kanadische Hirnforscher Michael Persinger erkennt direkte Zusammenhänge zwischen ganz bestimmten EM-Wellen, die mit unserem Erdmagnetfeld interagieren und historischen Entwicklungsprozessen (Persinger nennt sie Punktmutationen). Wie Prof. Persinger, bin auch ich der Ansicht, dass auch der nächste Evolutionsschritt durch einen „passenden geomagnetischen Sturm“ eintreten wird. Michael Persinger41:

Wenn es einen Geomagnetischen Sturm gibt, können mikrostrukturelle Veränderungen im Hirngewebe selbst passieren. Nun, wenn Sie Struktur verändern, ändern Sie auch Funktion. Das bedeutet, dass die  gesamte Spezies und in der Tat jedes Lebewesen auf diesem Planeten durch einen Geomagnetischen Sturm verändert werden könnten…

Stellen Sie sich einmal das große Ereignis vor, was auch immer es gewesen sein mag, als alle Kulturen mehr oder weniger zur gleichen Zeit begannen Sprache zu verwenden: Das passierte wegen einer „Punktmutation“, die sich durch unsere gesamte Spezies gezogen hat. Was könnte der Auslöser dafür gewesen sein? Es muss etwas gewesen sein, dass uns alle miteinander verbindet, etwas dem alle menschlichen Wesen ausgesetzt gewesen sein müssen. Und das ist das Erdmagnetfeld. Wenn Sie das alles historisch betrachten, werden Sie sehen, dass alle diese massiven globalen Veränderungen, die wir Revitalisierungsbewegungen42 nennen, also umwälzende Bewegungen, oder Phasen in denen es massive Bewegungen zu einer bestimmten Idee gibt, oft auftreten in Zeiten mit bestimmter geomagnetischer Aktivität. Denken Sie daran, beim menschlichen Gehirn, geht es nicht um die Menge, sondern um die Qualität, es ist die Struktur. Früher oder später werden wir einen geomagnetischen Sturm haben, der das entsprechende Muster hat und einen Großteil der Menschen beeinflussen wird. Sie werden alle Arten von Dingen sehen und alle möglichen Phänomenen wahrnehmen, die bemerkenswert ähnlich sein werden.“

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-deLiebe Freunde,

die Frage nach „Der Welle“, die für vielen Menschen im Zusammenhang mit einer neuen Transformation steht, habe ich versucht zu beantworten. Wenn wir davon ausgehen, dass diese besondere Welle unsere Evolution in eine positive Erweiterung führen soll, wird es keine Welle sein, die zu verehrenden Ereignissen führen wird. Ohne die Gefahren von zerstörenden Wellen zu ignorieren, richtet sich doch mein Focus in erster Line auf eine erfreuliche Zukunft. Allein schon deswegen, weil ich von der Schöpferkraft der Gedanken weis. Gedanken erschaffen Realität. So ist dieser Kosmos entstanden. Und in diesem Sinne werden wir es sein, bzw. unsere Haltung und Zuversicht…, die unsere Zukunft bestimmen. Aus dieser Sicht ist die Frage nach dem Agens* (das Medium, um Ereignisse einzuleiten) von zweitrangiger Bedeutung.

In gewisser Hinsicht treten die dem Gedanken (Wunsch) entsprechenden physikalischen Wirkmechanismen (Agens) automatisch in Erscheinung. Energie folgt der Aufmerksamkeit. Um den Manifestationsprozess (die Verwandlung von der Idee in die Realität) braucht sich der Schöpfer nicht wirklich zu kümmern. Um zu den messbaren Fakten zu kommen, sind, so wie es aussieht, einige größere Wellen auf den Weg zur Erde. Aber ich bin mehr denn je der Überzeugung, daß wir selbst Schöpfer unserer Wirklichkeit sind. Wir brauchen die Erfahrung von Ereignissen, um bestimmte Erkenntnisse zu generieren. Gelingt es uns, diese Erkenntnisse auf andere Weise zu generieren, brauchen wir die Erfahrung bestimmter Ereignisse nicht. Natürlich sind die Grenzen zwischen den individuellen und kollektiven Erfahrungen und Erkenntnissen dabei fließend; was jeder Einzelne erfährt und erkennt, speist er ins kollektive Feld ein. Dabei geht es um die Vielfalt der Erkenntniswege. Deshalb möchte ich noch einmal jedem von Euch ans Herz legen, abends vor dem Einschlafen Euer höheres Selbst um die für Euch selbst wichtigen Erkenntnisse zu bitten, die Ihr im Traum erfahren und am nächsten Tag erinnern könnt.

Zum Abschluß möchte ich noch einmal Elisabeth Rauscher zitieren: „Es braucht letztlich nur eine Handvoll von Menschen, um die Geschicke der Welt zu verändern, aber sie müssen sich einig sein.“ Wir sind mächtiger, als wir glauben. Bitte steckt also nicht den Kopf in den Sand. Die Fakten lassen sich nicht leugnen und sollten Ernst genommen werden (und ich werde Euch weiter auf dem Laufenden halten, wenn mir neue Daten wichtig erscheinen), aber ich begreifen sie als eine Alarmglocke für unser Bewusstsein und einen Aufruf an unsere Geschlossenheit, uns für eine bessere, gerechtere, liebe- und freudvollere Welt für alle einzusetzen. In diesem Sinne wünsche ich Euch ein erfülltes neues Jahr!

Me Agape, Euer
Diete Broers

*Agens = lateinisch das Handelnde, Darstellende, Wirkende.

5 Die innere Energie ist die gesamte für thermodynamische Umwandlungsprozesse zur Verfügung stehende Energie eines physikalischen Systems, das sich in Ruhe und im thermodynamischen Gleichgewicht befindet. Die innere Energie setzt sich aus einer Vielzahl anderer Energieformen zusammen, sie ist nach dem ersten Hauptsatz der Thermodynamik in einem abgeschlossenen System konstant.

6 http://www.giulianaconforto.it/?lang=de

7 Leben ist eine intelligente, kosmische Kraft. Die elektroschwache Kraft genannt wird.

8 https://de.wikipedia.org/wiki/Boson

9 Das Z-Boson ist ein Eichboson und damit ein Elementarteilchen. Es vermittelt ebenso wie das mit ihm verwandte W-Boson die schwache Wechselwirkung. Während das W-Boson elektrisch geladen ist, ist das Z-Boson neutral. Das Z-Boson ist sein eigenes Antiteilchen.

10 http://www.weltderphysik.de/gebiet/astro/gravitationswellen/

11 https://de.wikipedia.org/wiki/Schall

12 https://de.wikipedia.org/wiki/Teilchenschauer

13 Auch Gammablitze und Gammastrahlenblitze

15 Nach der Auffassung von Paul LaViolette, die von vielen Experten geteilt wird, war der nachgewiesene Gamma-Ray-Burst der Auslöser für das Erdbeben, das den Tsunami auslöste.

17 Seit erkannt wurde, daß es in der Erdgeschichte in unregelmäßigen Zeitabständen zu Einbrüchen und Umpolungen des Erdmagnetfelds kommt, versuchten Wissenschaftler, diese Polsprünge mit Massenaussterben in Verbindung zu bringen. Ein solcher Nachweis ist jedoch bislang nicht gelungen. Eine mögliche Erklärung dafür ist, daß bei einer schwachen oder ganz fehlenden Magnetosphäre die Erdatmosphäre als Schutzschild vor der gefährlichen kosmischen Strahlung dienen würde. Modellberechnungen nach entstünde dabei eine sekundäre Strahlung von Beryllium-10 oder Chlor-36. Tatsächlich fand eine deutsche Studie im Jahr 2012 in Eisbohrkernen aus Grönland eine Spitze von Beryllium-10 vor 41.000 Jahren, als bei einer kurzen Magnetfeldumkehr das Erdmagnetfeld auf geschätzte 5% seiner Stärke einbrach.

18 https://www.sciencedaily.com/releases/2012/10/121016084936.htm

19 http://www.scinexx.de/dossier-detail-92-6.html

20 Der Begriff Strahlung bezeichnet die Ausbreitung von Teilchen oder Wellen. Im ersten Fall spricht man von Teilchenstrahlung oder Korpuskularstrahlung, im zweiten von Wellenstrahlung.

21 https://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article134817490/Unsichtbarer-Schutzschild-um-die-Erde-entdeckt.html

22 http://www.nature.com/nature/journal/v515/n7528/full/nature13956.html

28 http://www.nature.com/nature/journal/v484/n7394/484311a/metrics/googleplus & Mike Hapgood, Nature 484, 311–313 (19 April 2012), Astrophysics: Prepare for the coming space weather storm.

39 http://physics.info/em-spectrum/

40 http://dieter-broers.de/keine-frage-des-glaubens-wie-wirken-die-sonnen-und-erdfelder-auf-uns-und-welche-bedeutung-haben-diese-felder-fuer-unsere-geistige-evolution-teil-2/

41 Michael A. Persinger ist seit 1971 Professor Neurologie (Hirnforschung) an der Laurentian University in Sudbury, Ontario Kanada.

42RevitalisierungsbewegungenBezeichnung für traditionelle Kulturelemente betonende, soziale Bewegungen, die nach gesellschaftlichem Wandel und nach Innovation streben.

Mehr von Dieter Broers

energiewelle_aus_unbekannter_quelle_dieter_broers_deLiebe Freunde,

bei meinem letzten Vortrag in diesem Jahr habe ich den Zuhörern versprochen, sie zu informieren, wenn wichtige Ereignisse bevorstehen sollten. Heute möchte ich diese Ankündigung zu ersten Mal aufgreifen und Euch alle über sehr bemerkenswerte Beobachtungen informieren, bei denen es um die von mir schon oft erwähnte kosmische Strahlung geht. Am 19. Dezember machte mich Andrea Leonhardt auf meiner Facebook-Seite auf ein kurzes Video aufmerksam, das von Michael Janitch kurz vorher auf seinem YouTube-Kanal dutchsinse veröffentlich worden war_. Nur wenige Minuten zuvor hatte ich in einer griechischen Taverne eine kurze TV-Nachrichtensequenz verfolgt, in der der griechischer Astrophysiker Giorgos Leloudas zum gleichen Thema über seine jüngsten Erkenntnisse zu einer riesigen Supernova interviewt wurde_. Die Forschungsergebnisse, über die er berichtete, waren in der vergangenen Woche bereits von NATURE veröffentlich worden_.

Über das kosmische Ereignis, um das es hierbei geht, wird schon seit über drei Jahren in verschiedenen Artikeln berichtet. Bereits 2013 schrieb Michael Morris auf der Homepage vom Kopp Verlag über „Die Galaktische Superwelle“:

Der Physiker und Astronom Dr. Paul LaViolette (Starburst Foundation) nennt diese neue, extrem aktive Weltraumenergie die »galaktische Superwelle«. Die Energie im Universum ändert sich rapide, und somit auch die Schwingung der Erde, samt allem, was sich auf ihr befindet. Diese veränderte Schwingung fordert uns alle heraus. Sie zwingt uns, uns neu zu definieren.“ Und am 06.10.2013 veröffentlichte Peter Orzechowski an gleicher Stelle seinen Artikel „Zurück in die Steinzeit? Wissenschaftler warnen vor einer galaktischen Superwelle“, in dem es hieß: „Der Druck des Sonnenwindes sei seit Mitte der 1990er Jahre um ein Fünftel gesunken, so die NASA. »Die Messungen der Ulysses-Sonde deuten darauf hin, dass der Druck des Sonnenwinds zur Zeit der niedrigste ist, der jemals seit Beginn des Raumzeitalters registriert worden ist«, sagt Dave McComas, leitender Wissenschaftler beim Ulysses-Projekt _. Richard Mewaldt vom California Institute of Technology hat zeitgleich einen Anstieg der kosmischen Strahlung um etwa 19 Prozent beobachtet _.“ Auch Orzechowski verweist auf Paul LaViolette, der bereits 1983 zum Thema „Explosionen im galaktischen Kern, das Eindringen kosmischen Staubs und der Klimawandel“ dissertierte und den Nachweis führte, dass die Klimaveränderungen in der Erdgeschichte etwa alle 10.000 Jahre jeweils von einer kosmischen Strahlensalve ausgelöst worden sind. Paul LaViolette ist überzeugt, dass die nächste große Superwelle längst überfällig ist. Auf einem Treffen der American Astronomical Society im Januar 2000 kam erneut Bestätigung für LaViolettes Thesen: Radioastronomen berichteten von ihren Beobachtungen, dass aus dem Zentrum unserer Galaxie Synchrotonradiowellen spiralförmig ausströmten_. In dem Artikel heißt es weiter: „Das Erdmagnetfeld wäre einer Superwelle nicht gewachsen. Niederfrequente Radiowellen, sichtbares Licht, ultraviolettes Licht, Röntgenstrahlung, Gammastrahlung und die alles durchdringende Teilchensalve würden ungebremst auf die Erde treffen. LaViolette prophezeit: »Bei Ankunft einer solchen Superwelle wäre unser vorrangiges Problem der elektromagnetische Impuls (EMP), der vor der Welle herläuft. Die hochintensive elektromagnetische Schockwelle würde jedes elektrisch leitende Objekt unter Hochspannung setzen.« Der EMP würde für Überspannungen im Stromnetz sorgen und sämtliche Transformatoren kurzschließen oder durchschmoren lassen, über die Strom ins Hochspannungsnetz eingespeist oder wieder entnommen wird. Stromausfälle wären die Folge. Jedes an das Stromnetz angeschlossene Gerät würde ebenfalls durchschmoren – einschließlich aller Computer. Kurzum: Die industrialisierte Welt käme zum Stillstand. Im Januar 2009 haben die amerikanische National Academy of Sciences und das National Research Council LaViolettes Warnungen bestätigt.“

Die weiteren Berichte, die ich dazu lesenswert finde, zitiere ich hier in ihrer chronologischen Reihenfolge:

Auf der Webseite der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. erschien am 14.01.2016 der Beitrag: Bisher hellste Sternexplosion entdeckt_

Sie leuchtete 570 Milliarden Mal heller als unsere Sonne, 20-mal heller als alle Sterne der Galaxis zusammen: Die 3,8 Milliarden Lichtjahre entfernte Supernova ASASSN-15lh_ stellt einen neuen Rekord für Sternexplosionen auf, da sie doppelt so viel Energie abgestrahlt hat wie der bisherige Rekordhalter: Damit stellt sie die bisherigen Erklärungsmodelle der Astronomen für derart leuchtkräftige Supernovae infrage. Dies schreibt ein internationales Entdeckerteam im Fachblatt „Science“.

Supernova ASASSN-15lh

Wir fragen uns, wie so etwas überhaupt möglich ist“, sagt Krzysztof Stanek von der Ohio State University in Columbus, USA. „Es ist viel Energie nötig, um so hell zu leuchten – und diese Energie muss irgendwo herkommen.“ Und sein Kollege Subo Dong vom Kavli-Institut für Astronomie und Astrophysik in Peking, China, sagt: „Derzeit wissen wir nicht, was die Energiequelle für ASASSN-15lh ist. Wenn Sterne mit sehr großer Masse ihren nuklearen Energievorrat verbraucht haben, werden sie zur Supernova: Sie stoßen ihre Außenschichten in einer gewaltigen Explosion ab, während das Sterninnere zu einem Neutronenstern oder Schwarzen Loch kollabiert.

Vor knapp zwanzig Jahren stießen Astronomen erstmals auf Sternexplosionen, die hundert bis tausend Mal heller als gewöhnliche Supernovae waren. Bislang ist wenig über diese „superleuchtkräftigen Supernovae“ bekannt. Das von den Himmelsforschern favorisierte Erklärungsmodell geht davon aus, dass im Zentrum der Explosion ein Magnetar entsteht, ein sehr schnell rotierender Neutronenstern mit einem extrem starken Magnetfeld. Die starke magnetische Abbremsung des Neutronensterns setzt dann, so die Theorie, Energie frei und lässt die Supernova außergewöhnlich hell leuchten.

Doch bei ASASSN-15lh stößt dieses Modell an seine Grenzen. Um die beobachtete Leuchtkraft zu erklären, müsste der Magnetar sich tausend Mal pro Sekunde um sich selbst drehen, eine magnetische Feldstärke von 100 Billiarden Gauß aufweisen und seine Rotationsenergie zu hundert Prozent in Strahlung umwandeln. Das jedoch ist kaum vorstellbar – ein Teil der Energie sollte auch beispielsweise in Form von Gravitationswellen abgestrahlt werden. Diese Rekordexplosion fand in einer Galaxie statt, die größer als unsere Milchstraße ist und keinerlei ungewöhnliche Aktivität zeigt. Stanek, Dong und ihre Kollegen planen nun weitere Beobachtungen mit dem Weltraumteleskop Hubble, um die Umgebung der Sternexplosion genauer in Augenschein zu nehmen.

spiegel.de (Spiegel Online) schrieb am 15. Januar 2016_:

spiegel-online_supernova_dieter-broers-de

Rekord-Supernova

Eine Explosion, so hell wie 570 Milliarden Sonnen

„Die gewaltigste Supernova, die je in der Geschichte der Menschheit entdeckt wurde“: Forscher staunen über die Sternenexplosion namens ASASSN-15lh. Sie strahlte hell wie 570 Milliarden Sonnen – doch die Energiequelle ist noch völlig rätselhaft.“

Der Standard.at berichtete am 17. Dezember 2016_:

derstandard-at_supernova_dieter-broers-de

Rekord-Supernova war womöglich ein viel exotischeres Ereignis

Astronomen vermuten, dass der helle Lichtblitz ASASSN-15lh von einem Schwarzen Loch verursacht wurde, das einen Stern zerriss Garching – Im vergangenen Jahr erstrahlte im südlichen Sternbild Indianer ein Lichtpunkt, der Astronomen in große Aufregung versetzte: Das im Rahmen des All Sky Automated Survey for SuperNovae (ASAS-SN) beobachtete Ereignis mit der Bezeichnung ASASSN-15lh wurde in einer fernen Galaxie verortet und als die mit Abstand größte je beobachtete Supernova identifiziert. Die sogenannte Hypernova war doppelt so hell wie der bisherige Rekordhalter und zum hellsten Zeitpunkt mehr als 20 Mal heller als die gesamte von der Milchstraße abgegebene Lichtmenge.

Doch nun lassen neue Beobachtungen erhebliche Zweifel über die Natur des Phänomens aufkommen. Eine Gruppe von Astronomen, darunter auch Wissenschafter vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching vermutet, dass die Ursache für ASASSN-15lh ein noch extremeres und sehr seltenes Ereignis gewesen sein könnte: Ein schnell rotierendes Schwarzes Loch, das einen ihm zu nahe gekommenen Stern zerrissen hat.

Das internationale Team unter der Leitung von Giorgos Leloudas vom Weizmann Institute of Science in Israel und dem Dark Cosmology Centre in Dänemark hat die rund vier Milliarden Lichtjahre entfernte Galaxie noch einmal genauer unter die Lupe genommen. Die gewonnen Daten zeigten insbesondere, dass das Ereignis während der 10-monatigen Folgebeobachtungen drei verschiedene Phasen durchlief. Dies würde nicht zu einer leuchtkräftigen Supernova passen, so die Forscher. Darüber hinaus ist der Ort des Geschehens – eine rote, massereiche und wenig aktive Galaxie – nicht die typische Heimat für eine sehr leuchtkräftige Supernova-Explosion, die normalerweise in blauen Zwerggalaxien mit Sternentstehung vorkommt.

Schnell rotierendes Schwerkraftmonster – Die Masse der Muttergalaxie setzt voraus, dass das sehr massereiche Schwarze Loch in ihrer Mitte eine Masse von mindestens 100 Millionen Sonnenmassen hat. Ein Schwarzes Loch dieser Masse wäre normalerweise nicht in der Lage, Sterne außerhalb seines Ereignishorizontes – die Grenze, innerhalb der nichts mehr der Gravitationskraft entkommen kann – zu zerreißen. Wenn es sich jedoch um ein Schwarzes Loch handelt, dass sich schnell dreht – ein sogenanntes Kerr-Loch – ändert sich die Situation und diese Grenze gilt nicht mehr. Eine gewisse Restunsicherheit bleibt allerdings auch damit: „Selbst mit allen gesammelten Daten können wir nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass das ASASSN-15lh Ereignis ein Gezeiten-Sternzerissereignis war“, fasst Leloudas zusammen. „Aber es ist mit Abstand die wahrscheinlichste Erklärung.“ (red, 17.12.2016)_

Das kurze Video, das von Michael Janitch am vergangenen Sonntag auf seinem YouTube-Kanal dutchsinse veröffentlich hatte, trägt den Titel

Eine große Energiewelle aus unbekannter Quelle erreicht jetzt (19.12.2016) die Erde – mögliche Auswirkungen“

Hier die deutsche Übersetzung von dem Text dieses Videos_:

Eine große Energiewelle, die auf den gesamten Planeten einwirkt, wurde unabsichtlich durch die Darstellungen des Mikrowellenhintergrundes erkannt, die von MIMIC TPW (Morphed Integrated Microwave Imagery at CIMSS – Total Precipitable Water_) aufgezeichnet werden und ist aktuell (19.12.2016, 13:20 US central time) aktiv.

Unter diesem Link könnt Ihr es Euch im englischen Original anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=fCyLWFZoAlE

Wir haben das Ereignis aufgezeichnet mit einem Link zur offiziellen Quelle:
(7MB müssen geladen werden – Ladezeit von mehreren Minuten möglich)

mimic-2016-12-19-dieter-broers-de

Quelle: http://tropic.ssec.wisc.edu/real-time/mimic-tpw/global/main.html

Dies ist kein Irrtum, kein Computer-Fehler oder ein Fake – es sei denn, jemand an der Universität von Wisconsin–Madison hat beschlossen, aus irgendeinem Grund die Daten zu fälschen.

Dieses System zeigt in der Regel nur Niederschlag/Wasserdampf, doch in einigen seltenen Fällen können große Energieausstösse beobachtet werden, wenn Solar-, Weltraumwetter- und andere Energieereignisse auf den Planeten einwirken.

[wp-subscribe]

Wir haben Beispiele von X-Klasse-Flares gesehen, sowie große koronale Massenauswürfe_ auf der der Erde zugewandten Sonnenseite, die große Störungen genau dieser Art verursachen – aber diese „Welle“ von Energie erzeugt einen Ausstoss, der die gleichen Bandbreiten kreuzt, die von dem MIMIC-Mikrowellenhintergrundsystem erkannt und verwendet werden.

Die Energie umspannt den Planeten auf beiden (allen) Seiten über die Dauer von mehreren Stunden. Diese Welle der Energie begann sich am 18.12.2016 um ca. 15:00 UTC zu formieren und ist derzeit im Gange.

Eine Überprüfung der Röntgenflusssensoren von GOES zeigt eine geringe Aktivität, kleinere Sonnenwinde, keine größeren Sonnenstürme und der gesamte Elektroneninhalt in der Ionosphäre zeigt „minimal“ an … demnach ist die Ursache dieses Ereignisses noch unbekannt.

Wenn dieses „Ereignis“ wirklich stattgefunden hat ist (wenn es „real“ ist), dann haben wir es mit einer riesige Menge an Energie zu den, die auf den Planeten einwirkt und eine planetenweiten Mikrowellen-Ausstoß auslösen wird, der alles bisher dagewesene übertreffen wird.

Mikrowellen wandeln sich durch einen natürlichen „Rectenna_„–Prozess in Gleichstrom um, wenn die Wellen in der Magnetosphäre der Erde gefangen werden – die Funkwellen wandeln sich in Gleichstrom um und werden auf den Boden befördert. Der Boden ist letzten Endes der Kern der Erde.

Wenn das Ereignis wirklich in Erscheinung treten wird, dann wäre die potentielle Energiemenge, die zum Kern des Planeten vordringt enorm – das könnte natürlich die Vulkanaktivität verstärken und große Erdbeben verursachen.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll – das ist das erste Mal, dass ich jemals etwas so großes gesehen habe, das sich über ein so riesiges Gebiet erstreckt, das auf MIMIC aufscheint. Bitte beobachtet diese Erscheinung weiter – in der nächste Woche werden wir wahrscheinlich mehr wissen!

Auf YouTube steht zusätzlich „Update : 4:57pm Dec 19, 2016 – MIMIC has issued a statement via twitter saying this is a mistake, an error in their system…“ (Übersetzung: „MIMIC hat via Twitter ein Statement veröffentlicht, das besagt, dies sei ein Fehler, ein Irrtum in ihrem System“)

Dieser Hinweis hat mich jedoch erst recht aufhorchen lassen und ich habe intensiv recherchiert. Es gibt keinen Tweet von MIMIC auf Twitter mit einem solchen Inhalt! Die Universität hat auch sonst nirgendwo darauf hingewiesen, dass es sich bei den Daten um Artefakte handelte. Ich bin also noch einmal auf die Webseite gegangen, auf der die Live-Daten veröffentlicht werden und die von Michael Janitch in seinem YouTube-Video kommentierten Anomalien sind auch aktuell noch genauso beobachtbar wie vor drei Tagen. Ich habe mich darauf hin mit dem Max-Planck-Institut in Verbindung gesetzt, habe aber auf meine Anfrage bisher noch keine Antwort erhalten.

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-deLiebe Freunde, viele Menschen, mit denen ich gesprochen habe, verspüren zur Zeit eine große innere Unruhe. Die Ereignisse in Berlin, in Syrien und an anderen Orten auf der Welt lassen niemanden kalt und Nachrichten, die auf die Möglichkeit großer Ereignisse hinweisen, die wir nicht beeinflussen können, können dazu führen, dass sich eine Unsicherheit und Angst ausbreitet, die lähmt und schlimmste Befürchtungen auslöst. Ich möchte Euch darum bitten, Euch immer daran zu erinnern, dass Ihr mächtige Schöpfer dessen seid, was wir als „Realität“ betrachten und erleben. Eure Wirklichkeit steht in einem viel engeren Verhältnis zu dem, was Ihr Euch „vor-stellt“, als es den meisten Menschen bewusst ist. In scheinbar bedrohlichen Situationen versuche ich meine Aufmerksamkeit immer auf die positivste aller denkbaren Wendungen zu fokussieren und aus der Tiefe meines Herzens mit so viel liebevoller Hingabe wie möglich allen Wesen auf dieser Erde das denkbar Beste zu wünschen und mit aller Hoffnung und Vertrauen auf die ultimative Intelligenz der Natur und des Kosmos Liebe und Erkenntnis zu verbreiten. In diesem Sinne,

Me Agape,Euer
Dieter Broers

Mehr von Dieter Broers

wirklichkeit-neu-definiert_dieter-broers-deLiebe Freunde,

ein Gedanke ist, was gedacht worden ist oder das Denken an etwas; eine Meinung, eine Ansicht oder ein Einfall bzw. ein Begriff von etwas oder eine Idee. Daran ist zunächst nichts Erstaunliches zu erkennen. Von unermesslicher Tragweite wäre es allerdings, wenn die Welt, die wir wahrnehmen, das Resultat unserer Gedanken wäre. Die meisten von Euch wissen natürlich, dass ich davon überzeugt bin, dass Gedanken Realitäten erschaffen. Dazu veröffentlichte ich bereits vor über 11 Jahren das Buch „Realitätenmacher – Physik des Bewusstseins“ (was leider nicht wieder aufgelegt wurde). Zwischenzeitlich haben einige neue Forschungsergebnisse meine Überzeugungen in Bezug auf diese Fakten noch bestätigt und erweitert. Die moderne Quantenphysik gibt uns heute Antworten auf Fragen, die bisher nur naturphilosophische Bedeutungen hatten. Vor mehr als 100 Jahren haben Physiker angefangen zu entdecken, dass die Welt „gequantelt“ ist – und seitdem sind sie auf eine Reihe von Phänomene gestossen, die dem gesunden Menschenverstand widersprechen: Dass das Licht sich sowohl wie eine Welle, als auch wie ein Teilchen verhalten kann, das Teilchen immer „unscharf“ sind und das sie sich – solange ihnen niemand zuschaut – in vielen Zuständen gleichzeitig befinden können (ihr Zustand ergo vom Beobachter abhängt). Eine weitere Merkwürdigkeit ist, dass Teilchen in entlegensten Gebieten der Welt auf spukhafte Art und Weise miteinander verknüpft (verschränkt) sein können. 1997 gelang dem Quantenphysiker Anton Zeilinger1 erstmals die Teleportation von Lichtteilchen. Auch wenn es dabei nicht wie in „StarTrek“ um Fernübertragung von Materie, sondern um die von exakter Information geht, wurde der Versuch mit „Beamen“ verglichen bzw. gleichgesetzt. Dabei wirkt das quantenphysikalische Phänomen der Verschränkung, bei dem zwei Teilchen – wie durch Zauberhand – auch über weite Strecken verbunden bleiben….

Bekanntlich wollte Albert Einstein nicht wahrhaben, dass unsere Welt wirklich so sonderbar ist, wie es die Quantenmechanik vorhersagt. Professor M.A. Rowe vom National Institute of Standards and Technology in Boulder, Colorado, hat jetzt zusammen mit seinen Kollegen eines der letzten Hintertürchen geöffnet, dass den Gegnern der Quantenmechanik noch offen stand. Die Fachzeitschrift Nature berichtete hierzu: Im Gegensatz zu früheren Versuchen konnten die Physiker bei ihrem Experiment mit „verschränkten Teilchen“ so gut wie alle Teilchen auffangen und ihre Eigenschaften registrieren.“

Das wirklich Großartige an verschränkten Teilchen ist, dass sie sich in einem gemeinsamen Quantenzustand befinden. Das bedeutet, dass die Eigenschaften der beiden Teilchen voneinander abhängen. Ändert eines der Teilchen eine seiner Eigenschaften, dann muss das andere dies augenblicklich auch tun, und zwar unabhängig davon, wie weit die Teilchen voneinander entfernt sind.

Ganz besonders diesen letzten Punkt wollte Albert Einstein nicht akzeptieren. In seiner Relativitätstheorie hatte er gezeigt, dass sich nichts schneller als das Licht bewegen kann. Wie sollte dann aber die Information über die Zustandsänderung des einen Teilchens das andere augenblicklich erreichen? Deshalb behauptete Albert Einstein 1935, dass die Quantenmechanik falsch oder zumindest unvollständig sei und nannte das Phänomen der verschränkten Teilchen eine „spukhafte Fernwirkung“. Seit Anfang der achtziger Jahre wurden zahlreiche Experimente durchgeführt, die immer wieder zeigten, dass Einstein leider unrecht hatte und die Quantenmechanik faktisch richtig ist. Doch diese Experimente ließen Einsteins Sympathisanten immer noch ein Hintertürchen offen: Es konnte nur ein Bruchteil der Teilchen registriert werden. Deshalb konnten die Gegner der Quantenmechanik sich regelmäßig alternative Theorien ausdenken, die erklärten, warum ausgerechnet der registrierte Bruchteil sich scheinbar so verhielt, als ob die Gesetze der Quantenmechanik richtig wären.

 https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Zeilinger

Der Beobachtereffekt

Nach Berechnungen der Quantenphysiker nimmt der Beobachter, also der das Experiment durchführende Wissenschaftler, eine zentrale Stellung bei Experimenten im subatomaren Bereich ein. Der Wissenschaftler legt durch die Versuchsanordnung fest, welche Eigenschaften Elektronen und Atome vorweisen, d.h. der Wissenschaftler mit seinem Geist/Bewusstsein bestimmt letztlich darüber, welche Realität im subatomaren Bereich gemessen und nachgewiesen werden kann. Der Physiker und Autor des Weltbestsellers „Das Thao der Physik“ Fritjof Capra meinte hierzu:

Stelle ich ihm (dem Elektron) eine Teilchen-Frage, wird es mir eine Teilchen-Antwort geben; stelle ich ihm eine Wellen-Frage, wird es mir eine Wellen-Antwort geben. Das Elektron besitzt keine von meinem Bewusstsein unabhängigen Eigenschaften.“

Nach der sogenannten Kopenhagener Deutung (ein Erklärungsmodell von den Wissenschaflern um Niels Bohr) führt die Messung durch einen „bewussten“ Beobachter dazu, dass das Teilchen, das sich zuvor in einem Überlagerungszustand befand, abrupt in einen der möglichen Zustände „springt“ (Kollaps der Wellenfunktion). Diese Deutung führte zu dem paradoxen Gedanken-Experiment von Erwin Schrödinger aus dem Jahr 1935 – der Ortszustand wird durch die Messgröße „tot“ oder „lebendig“ ersetzt: In einer nicht einsehbaren Kiste ist eine Katze eingesperrt (Schrödingers Katze), die einem Überlagerungszustand aus „lebend“ und „tot“ ausgesetzt ist. Erst die Messung durch einen bewussten Beobachter führt dazu, dass die Katze entweder lebendig oder tot ist.

Bekanntlich weist die  „Kopenhagener Interpretation“2 dem Beobachter die entscheidende Rolle zu. Schrödingers Katze würde sich demnach tatsächlich bis zu einer Messung, d.h. dem Öffnen der Kiste, in einem Überlagerungszustand von tot und lebendig befinden. Dehnt man diesen Beobachtereffekt auf das gesamte Universum aus, würde dies in letzter Konsequenz darauf hinauslaufen, dass wir es mit einem sich selbst beobachtenden System zu tun hätten. Aus diesen Überlegungen kreierte John Wheeler sein Modell eines sich selbst wahrnehmenden, aber nicht erkennenden Beobachters.

Paul Davies interpretiert Wheelers Modell: „Dieses auf John Wheeler zurückgehende symbolische Bild zeigt das Universum als ein sich selbst beobachtendes System. Wheelers erstaunliche Veränderung an Youngs Interferenzversuch zeigt, dass man einen heutigen Beobachter zum Teil für die Erschaffung der Wirklichkeit in der weit zurückliegenden Vergangenheit verantwortlich machen kann. Der Schwanz des dargestellten Wesens lässt sich als die frühen Zeitalter des Universums deuten, die durch die nachträgliche Beobachtung durch das Bewusstsein zu einer jetzt gültigen Realität gebracht werden, von der wiederum das beobachtende Bewusstsein selbst abhängig ist“.

Die Physiker  John Wheeler3, Paul Davies4, Fritjof Capra5, Fred Allan Wolf6, Erich Jantsch7 und weitere Physiker zählen wohl zu den bekanntesten Vertretern der „Kopenhagener Interpretation“8 des Beobachtereffekts.

Und weiter schreibt Paul Davies:

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-deBewusstsein und Intelligenz sind Begriffe der Software-Ebene; sie auszudrücken ist lediglich eine Frage der Anordnung – der Organisation -, nicht des Mediums. Denkt man das konsequent zu Ende, kann man sich durchaus einen seit der Schöpfung existierenden “Über”-Geist vorstellen, der alle Grundfelder der Natur umfasst und dem die Aufgabe obliegt, aus einem völlig ungeordneten Urknall den komplexen und wohlgeordneten Kosmos zu organisieren, den wir jetzt wahrnehmen; und das alles im Rahmen der physikalischen Gesetze. Das wäre kein Gott, der alles durch übernatürliche Mittel erschüfe, sondern ein leitender, alles umfassender Geist, der den Kosmos durchdringt und die Naturgesetze so handhabt, dass dabei ein bestimmter Zweck erfüllt wird. Wir könnten diesen Stand der Dinge so beschreiben, dass wir sagen, die Natur sei ein Ergebnis ihrer eigenen Technik, und das Universum sei ein Geist: ein sich selbst beobachtendes wie auch sich selbst organisierendes System. Unser eigener Geist ließe sich dann als jeweils eng umrissene „Insel“ des Bewusstseins in einem Meer aus Geist auffassen, eine Vorstellung die an solche in einigen Systemen der asiatischen Mystik denken lässt, die Gott als das vereinigende Bewusstsein aller Dinge ansehen, in die der menschliche Geist eingeht und, wenn er eine hinreichend hohe Stufe erreicht hat, seine Identität verliert.*

* Davies, Paul: Gott und die moderne Physik. München: Bertelsmann, 1986, S. 273

Im Prinzip legt der Beobachter durch die Art der Messung fest, ob Photonen sich als Teilchen oder Welle verhalten. Sie sind nicht, wie man dachte, auf eine Form festgelegt. Partikel existieren potentiell (haben Dualität) und der Beobachter legt fest, welche Form sie annehmen.

Der Einfluss dessen, was der Forscher denkt, hat ernsthafte Konsequenzen für sein Experiment: „Wenn ein Skeptiker ein Experiment wiederholen möchte, das ein Gläubiger durchgeführt hat, klappt es nicht, weil … [es wird] das dabei herauskommen, was seiner Sichtweise nach zu erwarten ist.“9

Diese alles entscheidende Beziehung zwischen Bewusstsein und Materie hat einen entscheidenden Einfluss auf den Menschen als denkendes Wesen und seinen Werdegang. In die Vergangenheit gedacht zieht sich das bis zur Entstehung des Universums durch. Auf die Frage, wer oder was war der Beobachter bei der Entstehung des Universums durch den Big Bang? Wäre die Antwort darauf: das „Bewusstsein“, meint der Physiker Dr. Alan Ross Hugenot.

Experimente an der Universität in Princeton zeigen, wie das Bewusstsein elektronische Geräte beeinflusst

Das Princeton Engeneering Anomalies Research Lab (PEAR) an der Priceton-Universität ist berühmt für seine Experimente, die den Einfluss von Gedanken auf elektronische Geräte zeigen. Innerhalb der letzten Jahre haben die Forscher von PEAR Millionen von Experimenten mit Hunderten von Menschen durchgeführt. Ein solches Experiment sieht typischerweise so aus: Ein Zufallsgenerator ist ein elektronisches Gerät und produziert entweder eine 0 oder eine 1. Teilnehmer der Studie sollen versuchen den Zufallsgenerator in die eine (0) oder andere (1) Richtung zu beeinflussen. Wenn die Ergebnisse auf signifikante Weise den Willen des Teilnehmers wiederspiegeln und nicht den Zufallsregeln entsprechen, kann davon ausgegangen werden, dass der Wille des Teilnehmers Einfluss auf die Funktion der Maschine hat.

Insgesamt wurde ermittelt, dass der Mensch die Maschinen ein wenig durch seine Gedanken beeinflussen kann. Obwohl dieser Einfluss gering ist, war die Übereinstimmung signifikant. Mit steigender Anzahl der Experimente wuchs die statistische Aussagekraft. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ergebnisse zufällig und nicht durch Beeinflussung durch das Bewusstsein der Studienteilnehmer erzielt wurde, lag 2014 bereits bei eins zu einer Millionen.

Nur für kurze Zeit bitte hier klicken:heim-kalender2017

Liebe Leser,

in meinem persönlichen Alltag hat sich mein Wissen über die Gestaltungskraft meiner Gedanken bereits ausgewirkt. So versuche ich es, meine Aufmerksamkeit wann immer möglich, in eine lebensbejahende Richtung zu lenken. Nach dem Motto: ich bin nicht gegen etwas, sondern für das Leben.

Ich frage mich was geschehen würde, wenn wir den ultimativen Beweis für die Macht unserer Gedanken erhielten – wenn sich z.B. unsere Gedanken ohne Zeitverzögerung sofort realisieren würden? Zumindest würde sich unsere Aufmerksamkeit erheblich erhöhen, was einer erhöhten Bewusstheit gleichkäme…

Me Agape
Euer
Dieter Broers

[wp-subscribe]

1 https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Zeilinger
2 https://de.wikipedia.org/wiki/Kopenhagener_Deutung
3 https://de.wikipedia.org/wiki/John_Archibald_Wheeler
4 https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Davies_(Physiker)
5 https://de.wikipedia.org/wiki/Fritjof_Capra
6 https://en.wikipedia.org/wiki/Fred_Alan_Wolf
7 https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Jantsch
8 Kopenhagener Interpretation, Bezeichnung für die vor allem auf Niels Bohr zurückgehenden Versuche, den Formalismus, d.h. den mathematischen Kalkül, die neuartigen physikalischen Konzepte und die oft als paradox empfundenen Eigenschaften quantenmechanischer Systeme zu interpretieren.
9 http://www.epochtimes.de/wissen/mystery/seltsame-quantenphysik-ueber-die-existenz-des-geistes-aus-sicht-der-physik-a1249050.html

Mehr von Dieter Broers

Dieter Broers

Aufbruch in ein neues Zeitalter

Social Media:

© 2017 Dieter Broers Verlag Ltd.

GRATIS anfordern: Das Kompendium zur
Aktivierung der Zirbeldrüse – die wesentliche Essenz
für das
 Tor zum Dritten Auge!


 
Kostenfreies Kompendium
Der Zirbeldrüsen Code


- eBook: Die Macht der Zirbeldrüse
- Webinar: Aktivierung der Zirbeldrüse
- Checkliste
- Audioübung: Stell Dir vor






 

close-link